Grasshopper - Der FIP-Kämpfer

Grasshopper

 

*Paten gesucht* 

 

11. August 2021

Es ist Tag 62 der 84-tägigen experimentellen Therapie. Sie ist nicht erprobt und wir können nichts sicher sagen, bevor sie vorbei ist, auch dann ist Grasshopper nicht über den Berg. Zu Beginn reagierte er sehr gut darauf, fraß mehr und nahm langsam zu, alles sah wunderbar aus. Doch dann kam der gefürchtete Anruf der Tierärzte- Grasshopper wurde lethargisch und verweigerte sein Futter.

Es wurden Ultraschall und Blutbild ausgewertet und nach einer Konsultation mit noch FIP-erfahreneren Ärzten beschlossen wir, die Dosierung des Medikamentes weiter anzuheben- und das hat bisher gut funktioniert!

Die ersten drei Tage waren kritisch, wir fürchteten uns davor, ihn zu verlieren, doch er hat das Schwerste geschafft. Jetzt isst er wieder und hat auch erneut zugenommen. Es stehen ihm noch anstrengende Wochen der Therapie bevor, doch wir denken, er wird es schaffen.
Bitte sendet weiterhin positive Gedanken an Grasshopper!

Wie vorherzusehen steigen die Klinikkosten noch immer an, für den Juli betragen sie etwa 230€. Für Spenden sind wir sehr dankbar.



 

19. Juli 2021

Ich sah den großen Bauch der mit Flüssigkeit gefüllt war und versuchte ihn zu streicheln. Ich berührte ihn und konnte fühlen wie abgemagert er war, man  konnte jeden einzelnen Wirbel spüren.

Ich war erschrocken und überlegte ob es nicht besser wäre ihm seine Qualen  zu  beenden. Doch dann drehte er sich zu mir um und mauzte ganz leise. Vielleicht bildete ich mir es ein und sah in ihm meine Gefühle, aber es war, als ob er mir sagte: Ich möchte nicht aufgeben, ich werde kämpfen, gebt mir eine Chance. Auch die Ärzte haben es gespürt, sie glaubten, dass Grasshopper ein guter Kandidat für eine Behandlung ist, mit den  besten Chancen, zu überleben.

Deshalb sammelte ich Mittel und besorgte die ersten Ampullen für die Behandlung der FIP.

Wir warteten mit diesem Post ab, weil bei dieser Krankheit jeder Tag unsicher ist. Es sind 3 Wochen der Behandlung verstrichen, die Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist fast absorbiert. Grasshopper frisst mit Appetit und genießt jede Streicheleinheit, die er von den Ärzten bekommt. Und sie sind beeindruckt  von seinen Fortschritten und seinem Lebenswillen!

Demnächst werden wir die nächsten Ampullen bestellen, die Behandlung ist teuer, aber wir können Grasshopper nicht aufgeben, besonders nachdem er so gut auf sie reagiert. 10 Ampullen kosten 537 Euro, es werden noch ca. 20 benötigt. Zusätzlich betragen die stationären Kosten und die anderen Medikamente etwa 200 Euro monatlich. 

Seit dem 17. Mai sind 84 Tage vergangen, seit dem Anfang der Behandlung.

Bitte helft Grasshopper, drückt ihm die Daumen , teilt seine Geschichte und spendet für ihn. Jede Hilfe ist unbezahlbar!

 

Bitte hilf uns mit einer Spende, um Grasshopper die Chance auf ein besseres Leben zu geben: http://bit.ly/spenden-fuer-tiere

Oder übernehme eine monatliche Patenschaft für ihn: http://bit.ly/tieren-helfen - danke!!

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Grasshopper

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de