Nonna - Hat den Krebs besiegt

 

Nonna, weiblich

 

 

 

*nicht vermittelbar, Paten gesucht* 

 

14. April 2022

Nonna ist ein großartiges Beispiel dafür, dass kastrierte und gut gepflegte streunende Katzen auch auf der Straße ein langes und relativ glückliches Leben führen können. Sie war Teil einer riesigen Katzenkolonie, in der alle Katzen gefangen und kastriert wurden. Einige von ihnen kehrten an den selben Ort zurück. Einige von ihnen wurden umgesiedelt. Nonna, die irgendwie  schüchtern war, wurde wieder an den Ort entlassen, der für mehr als 8 Jahre ihr Zuhause war. Sie hing sehr an dem Ort, mehr oder weniger am Hausmeister, hatte regelmäßige Lebensmittel- und Wasservorräte, hatte einen Garten im Sommer und einen dunklen Keller für den Winter. Es war nicht viel,  aber es war großartig für sie. Sie hatte keine großen Erwartungen und Hoffnungen, die meisten Streuner haben nicht einmal einen Teil davon.

 

Ein Jahr nach dem anderen verging, neue Katzen schlossen sich der Kolonie an, einige kamen in Tierheimen unter, andere verschwanden, einige Glückskatzen wurden gerettet und fanden ein Zuhause. Aber Nonna nicht, sie war da, schaute schweigend und resigniert zu. Bis zum letzten Herbst, als sich ihr Gesundheitszustand rapide verschlechterte. Die süße Nonna wurde zur vollständigen Überprüfung und Untersuchung in eine Tierklinik gebracht, leider war das Ergebnis verheerend - eine riesige Masse an ihrer Leber, höchstwahrscheinlich Krebs.

 

Trotz ihres fortgeschrittenen Alters waren die Tierärzte entschlossen, eine Operation durchzuführen und eine Probe für ein Labor zu entnehmen. Wie zu erwarten war das Laborergenis nicht gut und es stellte sich als bösartiger Tumor heraus. Glücklicherweise wurde der Krebs gut aus der Leber geschnitten, auch einige Zähne wurden extrahiert und die charmante Oma begann sich zu erholen, was den Tierärzten zeigte, dass sie kein großer Fan von ihnen ist. 

 

Es war absolut unmöglich,  sie in der Kolonie wieder freizulassen, besonders angesichts des kommenden eisigen Winters, so dass ein warmes, weiches und gemütliches Bett in einem Haus für die kleine Nonna gefunden wurde. Sie hat sich sofort entspannt und eingelebt, sich großartig gefühlt. Sie schnurrte Ihre Menschen an, verschenkte Küsse an sie. 

Leider fühlte sie sich nicht lange danach wieder schlecht und die Tierarztuntersuchungen zeigten, dass Nonna Nierenprobleme hat, ganz typisch für ihr Alter und ihr Leben als Streunerin. Sie musste eine Woche lang mit intravenösen Flüssigkeiten in der Klinik bleiben, wo auch Nierennahrung und Medikamente zu ihrer Behandlung hinzugefügt wurden.

 

Wir möchten ihr wirklich  Trost, gute Pflege und Ruhe im Herbst ihres Lebens zusichern. Wir tun unser Bestes, aber wir brauchen Hilfe, um ihre früheren Rechnungen zu decken, die 780 Euro betragen. Klopfen Sie auf Holz und drücken Sie die Daumen für Nonna. Sie wird regelmäßige tierärztliche Untersuchungen für ihre Leber- und Nierenprobleme benötigen, wie auch spezielle Nahrung, Zusatzstoffe und IV-Flüssigkeiten.

 

Helfen Sie uns, spenden Sie diesem entzückenden, zarten, nur 2,60 kg schweren schwarzen Schatzes etwas Sonnenschein? Nonna und wir werden von ganzem Herzen dankbar sein! Oder übernehme eine Patenschaft für sie! Danke!!

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Ira

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de