Pepe

 

 

männlich, unkastriert

geb. ca. Februar 2024

Pflegestelle in Studena

 

verspielt, verschmust, hundeverträglich

Juli 2024:

Der kleine Junge wächst fröhlich vor sich hin. Zeit ihn mit den Katzen der Pflegestelle bekannt zu machen. Hier zeigt er sich unaufdringlich und nicht besonders interessiert. Auch an der Leine gehen wird fleißig geübt. Außerdem ist Pepe bereits vollständig geimpft. Das sind doch gute Voraussetzungen für eine Vermittlung.

Juni 2024:
Pepe ist einer von 5 Welpen, die in einem Dorf in den Bergen gefunden wurden. Dort wo wir schon seit Jahren auch aktiv sind und unsere Kollegin die Katzen vor Ort versorgt. Wir haben schon einige Welpen von dort vermittelt und eigentlich sind alle erwachsenen Hunde von dort bereits kastriert. Aber immer wieder fahren rücksichtslose Menschen ihre Hunde in die Berge und setzten sie aus. Welpen von Kettenhündinnen, die einfach nicht kastriert werden. Welpen von Strassenhunden, die sich immer noch ungehindert vermehren können, wenn die Behörden sich nicht an Kastrationskampagnen beteiligen. Wir wissen nicht, was diese Menschen im Kopf haben, nicht viel und schon gar kein Mitgefühl.
Unsere kleine Gang wurde von unseren Katzenengeln gesichtet und anfangs versorgt. Die Mutter ist noch scheu und kann noch nicht eingefangen werden, aber sobald sie zutraulich ist, werden wie sie kastrieren. Woher die Hündin plötzlich kam, kann keiner sagen. Noch vertraut sie uns nicht. Wir wissen nicht, was die Zukunft für sie parat hält aber was wir ihr versprechen können ist, dass wir ihre Kleinen versorgen und gut vermitteln werden!
Die kleine Bande, Pepe und seine Geschwister (Mara, Tillie, Vera & Franco) sind jetzt in Sicherheit. Kaloyan hat sie bereits entwurmt und sie haben mittlerweile ihre Zweite Impfung erhalten.
Die Welpies sind in etwa Mitte Februar geboren. Pepe verdankt seinen Namen seiner Namenspatin Virginia! Wir danken dir ganz herzlich dafür und konnten damit einen Teil seiner Grundversorgung finanzieren.
Pepe ist ein fröhlicher, mutiger kleiner Mann. Er liebt Aufmerksamkeit und geniesst sein kleines Welpenleben.

 

Die ganze Bande ist mit Menschen total sozial und alle verstehen sich auch super mit den erwachsenen Hunden der Pflegestelle. 
Ansonsten tun sie das, was Welpen tun sollen: spielen, schlafen, fressen und wieder spielen! Danke, dass wir ihnen das ermöglichen können.

Noch dauert es einige Wochen bis der kleine Pepe ausreisen kann, er wird noch wachsen und wir sagen gleich: Wir können seine Endgröße nicht abschätzen! Wir kennen zwar die Mutter, sie wiegt ca. 20 Kilo, aber haben keine Ahnung wie der Vater aussieht. Wir fügen euch die Fotos von der Mama ganz unten an.
Bitte bewerbt euch nur, wenn auch größere Hunde (Typ Labrador) für euch in Frage kommen. Natürlich können wir euch auch nicht garantieren, dass Pepe so gross wie ein Labbi wird. Für gewöhnlich sind unsere erwachsenen Mischlinge zwischen 15 und 25 Kilo-Hunde am Ende. Ihr seht: Alles ist möglich!

Wenn Sie dem süßen Pepe ein liebevolles Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.


Mit einer Spende helfen sie uns, die fortlaufenden Tierklinikkosten für unsere Hunde zu begleichen