Kolya- möchte einfach nur glücklich sein

 

 

 

Kolya- möchte schnell wieder genund werden

Geschlecht: männlich, kastriert

Alter: geb. ca. 2015

Rasse: Mischling

Größe: Schulterhöhe folgt

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 26629 Großefehn

Charakter:  freundlich, fröhlich, sozial

 

 

 

*Notfall- Patenschaften gesucht*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Update Kolya, 01.09.18:

Ihr Lieben, es ist ein kleines Wunder geschehen. Vor fast zwei Wochen wurde unser Kolya am Knie operiert. Während der OP wurde festgestellt, dass die Blutgefäße und Arterien durch den Unfall total verschoben waren und auf der falschen Seite lagen.

Sie mussten getrennt und neu zusammen genäht werden. Das hieß einige Tage großes Zittern, denn wären sie nicht zusammengewachsen, hätte das Bein nicht durchblutet werden können. Eine Amputation wäre unvermeidbar gewesen. Generell ist das ja für Hunde kein Problem, da Kolya aber auf der anderen Seite eine Luxierte Hüfte hat, wäre das für die Zukunft keine rosig Aussicht gewesen.
Die OP dauerte sechs Stunden und er benötigte sogar eine Bluttransfusion .

Das zertrümmerte Knie wurde entfernt und durch eine gebogene Metallplatte ersetzt. Diese Platte muss mit dem Knochen fest verwachsen. Danach kann Kolya wahrscheinlich normal laufen. Die Heilung dauert 3-4 Monate.

 

Doch dank vieler gedrückter Daumen und Pfoten, der großartigen Leistung von Herrn Dr. Pfeil und seinem Team der Klinik und der außerordentlichen Fürsorge von Familie Söllner, die den ersten Monat seiner Pflege übernahm, ist er jetzt über den Berg und kann schon dreimal am Tag für 5 Minuten an der kurzen Leine laufen.

Die restliche Zeit muss er leider in einem Laufgitter verbringen. Das erste hat er wie ihr seht, vor Langeweile schon total zerpflückt, und wir mussten einen neuen, teuren aus Metall bestellen. Seine Klinikkosten waren enorm.

Da mit der Komplikation niemand gerechnet hat, bitten wir euch noch einmal für unseren lieben Kolya zu spenden. Für die folgenden Monate stehen noch Physiotherapie und die Nachbehandlung an, d.h. Kolyas Rechnungen werden immer länger.

Eventuell muss auch aus dem Bein nochmal ein 2 cm großes Stück rausgenommen werden. Das entscheidet sich in zwei bis drei Monaten nach der letzten Untersuchung.

 

Wir freuen uns wahnsinnig über Paten und natürlich über jede noch so kleine Spende!

 

http://bit.ly/spenden-fuer-tiere

Oder übernehmt eine Patenschaft für Kolja: http://bit.ly/tieren-helfen

Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Betreff: Kolja
IBAN: DE82460500010051038958
BIC: WELADED1SIE

Per paypal:
spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Update Kolya, 05.07.18:

Hi Fans, ich bins mal wieder, euer Kolya :-). Also bei mir war ja einiges los in letzter Zeit, ich glaub ich hab schon die ganze Welt gesehen und so komische Typen in weißen Kitteln sind wohl sehr interessiert an mir und meinem Knie.....

Die Mädels haben wieder tolle Ausflüge in ihren Flitzern mit mir gemacht, damit ich ganz schnell wieder richtig fit bin und so toben und spielen kann wie ich möchte, das wäre echt prima sag ich euch!!

Aber damit wir das alles in Angriff nehmen können brauche ich unbedingt eine Pflegestelle in der Nähe der Klinik in Dresden. Der Arzt sagt er möchte erstmal mein Knie operieren, damit ich lerne das Bein wieder zu belasten und es als Stütze habe bevor meine Hüfte operiert wird. Na jedenfalls muss ich dann lange ruhig gehalten werden und darf so gut wie garnicht laufen in der ersten Zeit haben die gesagt, wird wohl nicht so leicht, aber das schaffe ich schon.

Also Mädels (und Jungs) ;-), wer hat Lust mich auf diesem Weg zu begleiten und bietet mir eine liebevolle Pflegestelle an ?

 

Update Kolya, 08.06.18:

Meine Lieben, ich wollte euch noch erzählen, wie es mir weiter ergangen ist.

Wie ihr wisst, lebte ich nach der großen Dunkelheit zusammen mit lauter anderen Hunden in einem riesigen Tierheim. Alle sind laut und munter und bellen und rennen umher, aber ich kann nicht....

Ich selbst versuche daran teilzuhaben, aber kann nicht wirklich laufen und falle immer wieder hin und wäre doch so gerne mit ihnen zusammen.

Zum Glück kam aber jeden Tag die Ärztin und gab mir Tabletten, sie sagte, ohne diese hätte ich noch mehr Schmerzen. Aber irgendwie hat meine Geschichte wohl einige Menschen mitten ins Herz getroffen. Es kamen zwei mit dem Auto bis nach Bulgarien gefahren, haben mich auf den Rücksitz gepackt, bis ich in Berlin wieder aussteigen konnte. Den Fernsehturm habe ich zwar nicht gesehen, aber ich durfte in einem lustigen Garten liegen, nette Hunde kennen lernen und verschiedene Spielzeuge ausprobieren. Ich durfte in einem weichen Bettchen schlafen und habe auch gezeigt, dass ich schon weiß, dass man nicht in die Wohnung pullert. Nach einem Tag durfte ich dann wieder ins Auto, das mag ich echt gerne, das ruckelt so schön und ich kann gemütlich einschlafen. Jedenfalls bin ich jetzt bei einer super netten Pflegefamilie. Ich habe zwar immer noch Schmerzen, aber sie sagen der Termin in der Fachklinik, wo ich operiert werden soll, ist bald und ich soll nicht so ungeduldig sein.
Meine Pflegemamma sagt auch, wenn ich nicht brav bin, dann spendet niemand für meine OP - also bin ich ganz brav. Denn ich hab gehört wie sie sich unterhalten haben und ich habe verstanden, dass das mindestens 3000 Euro kostet, eine neue Hüfte.

Ist das viel? Ich glaube ja. Hier könnt ihr eine Kleinigkeit für mein neues Leben spenden:

 

http://bit.ly/spenden-fuer-tiere

Oder übernehmt eine Patenschaft für Kolja: http://bit.ly/tieren-helfen

Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Betreff: Kolja
IBAN: DE82460500010051038958
BIC: WELADED1SIE

Per paypal:
spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Also bin ich extra brav und warte ab und bin ein wenig albern in der Zwischenzeit. Liebe Grüße! Euer Kolja

 

PS: Hier gibt's so lustige andere Hunde, die kannte ich vorher gar nicht. Meine Pflegemama sagt, das sind Katzen, keine Ahnung, aber die sind so süß ich mag sie und sie mögen mich. Prima ist das!

Mai 2018:

Ich wollte doch nur auf die andere Straßenseite. Ich weiß nicht wie das passieren konnte. Es roch einfach zu gut....

Wisst ihr, ich gucke immer nach links und rechts und ich weiß, dass ihr Zweibeiner immer erst die Straßenseite wechselt, wenn es grün leuchtet. Aber diesmal hab ich nicht aufgepasst. Das erste Mal in meinem dreijährigen Dasein hab ich einfach nicht aufgepasst. Es roch da drüben so gut müsst ihr wissen.

Ich dachte jemand hat ein paar Fleischreste neben den Container geworfen.

Das macht ihr wohl so, ihr Zweibeiner. Damit auch wir was in den Magen bekommen. Und da wollte ich schnell hin, denn sonst wäre mir vielleicht der dicke Pesho von drei Ecken weiter zuvor gekommen…. Und dann tat es einfach nur weh und wurde dunkel.

 

Bruno hat mir erzählt, dass es bei ihm auch plötzlich dunkel wurde. Und er hat mir von Gabi erzählt und wie sie aus dem Dunkel wieder das Helle machte.

Als es für mich wieder hell wurde spürte ich nur ihre Hände. Gabis Hände. Sie hat gesagt ich soll tapfer sein und sie hat gesagt ich würde eines Tages wieder laufen können.

Das hat sie mir versprochen. Und sie hat ihr Versprechen gehalten. Gabi sagte zu mir, das mit dem auf dem Knie laufen zählt nicht. Und sie wurde ganz traurig.

Aber ich weiß gar nicht was sie meint und warum sie so traurig ist. Sie sagte, das ginge so nicht und so könne man nicht laufen. Wieso denn nicht, fragte ich sie.

Weil-kleiner Kolya, Hunde auf 4 Beinen laufen und nicht auf drei Beinen und einem Knie. Als ich dann Rosi das erste mal sah, versuchte ich sie durch meine lustige Art zum Lachen zu bringen. Vielleicht würde sie ja nicht bemerken, dass ich auf drei Beinen und einem Knie laufe.

Aber sie bemerkte es, stopfte mich in eine Box und fuhr mich zu einem Kollegen von Gabi.

Der würde es so machen können, dass ich irgendwann wieder auf vier Beinen laufen kann, hat sie gesagt…

Kolya wurde so verletzt wie er war in der städtischen Klinik für Streunerhunde abgegeben. Dort hat die Tierärztin, die auch schon Bruno das Leben gerettet hat, die starke Sepsis der Wunden unter Kontrolle bekommen. Durch den Unfall hat er sein Knie eingebüßt und eine kranio-dorsale Hüftgelenkluxation .

Als er in der Klinik ankam, konnte er überhaupt nicht laufen. Der Orthopäde sagte, dass die einzige Chance für ihn zwei verschiedene OPs sind. Einmal muss das Knie, von dem keine Kniescheibe mehr übrig ist, mit einer Arthrodese gerade gerichtet werden, was Kolya dann als eine Art Stütze dienen kann.

Erst dann könnte man die andere Seite bearbeiten und das Hüftgelenk angehen. Natürlich werden wir uns noch weitere Meinungen einholen aber eins ist sicher:

Kolya braucht Eure Unterstützung, damit er in naher Zukunft zwar vielleicht nicht rennen kann wie ein gesunder junger Hund es können müsste, aber doch zumindest gerade und auf vier Beinen durchs Leben stapfen kann.
Kolya hat einen negativen 4D Test, super Werte im großen Blutbild und einfach große Lust glücklich zu sein.

Helft ihr ihm dabei?

 

 

spenden@streunerhilfe-bulgarien.d http://bit.ly/spenden-fuer-tiere
oder übernehmt eine Patenschaft für Kolya http://bit.ly/tieren-helfen
Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Betreff: Kolya
IBAN: DE82460500010051038958
BIC: WELADED1SIE
Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Mit einer Spende helfen sie uns, die fortlaufenden Tierklinikkosten für unsere Hunde zu begleichen

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de