Zuhause gefunden 2012-2014

Hunde und Katzen aus Bulgarien, die bereits ein liebevolles neues Zuhause gefunden haben. Bitte klicken Sie die Bilder an!

 

Zuhause gefunden 2014 - Teil 3

Zuhause gefunden 2014 - Teil 2

Sunny - die Katzenfreundin

Sanny hat sich gut eingelebt. So wie sie beschrieben wurde in der Pflegestelle Bulgarien, genau so ist sie auch. Sehr freundlich und sozial. Sie ist sehr verspielt und verträgt sich mit allen Hunden. Unseren Kater Lucky hat sie bereits akzeptiert. Lucky war anfangs wenig begeistert und kam 2 Tage nicht nach Hause. Mittlerweile lässt er sich von Sanny sogar abschlecken.


Zuhause gefunden 2014 - Teil 1

Happy Ends, Geschichten und Besitzer erzählen...

Nikita, eine ängstliche Katze bekam ihre Chance

Liebes Streunerhilfe-Team, hiermit möchte ich mich ganz herzlich bedanken, dass wir gestern unsere Nikita in Empfang nehmen durften. Ich hatte die Nacht kein Auge zu machen können, da ich so aufgeregt war.
 
Sie ist hier sehr gut angekommen, ich hatte sie erst mal in der Transportbox im Flur hingestellt, damit mein Felix sie erst mal sieht. Er kam auf sie zu und sie beschnupperten sich. Es gab zum Erstaunen kein Knurren oder Fauchen beiderseits (...)

Nikita hat dann gleich erst mal alles ganz vorsichtig und tapsig erkundet, schließlich ist sie dann auch ins Kinderzimmer rüber, wo sich Felix verkrochen hat. Wir hörten nur ein kurzes fauchen von Felix, aber sie hat sich davon nicht beeindrucken lassen und ist erst mal aufs Klöchen gegangen :)) Danach kam sie ängstlich in die Stube und inspizierte weiter bis in die Küche, derweil saßen wir regungslos auf der Couch und beobachteten sie. Später habe ich in der Stube mit Felix und mit seiner Knisterrolle gespielt, was Nikita wohl mitbekommen hat und uns vom Flur aus sicherer Entfernung beobachtet hat (...)

 

Die Nacht war sehr ruhig. Ich glaube, Nikita braucht sehr viel Zeit um das Vertrauen zu uns aufzubauen, aber sie ist auf enem guten Weg sich hier einzugewöhnen. Wir werden ihr all die Zeit geben, die sie braucht. Ich werde alles tun, damit ihre schlimmen Erinnerungen verblassen! Hierzu schicke ich schon mal die ersten Fotos und hoffe, sie freuen sich.


Lisa aus dem Kettenlager - die lange Reise nach Hause

Liebes Streunerhilfe-Team,

mein Name ist R. H. und ich bin das Frauchen von Lisa.
Erinnern Sie sich noch an Lisa? Sie lebte als Kettenhündin in Bulgarien und kam im Oktober 2013 nach Bonn ins Tierheim. Dort musste Sie zum Glück nicht lange bleiben, da wir (ich 23 Jahre, meine Schwester 24 Jahre und meine Mutter 56 Jahre) Lisa am 17.11.13 ein neues Zuhause geschenkt haben. Ich wollte Ihnen einfach mal berichten, wie es Lisa geht und Ihnen ein paar Bilder schicken.
Die erste Zeit war schwierig, da Lisa meine Mutter nicht akzeptiert hat. Das Problem war, dass meine Mutter arbeiten war und erst später dazu kam, für Lisa also eine fremde Person. Lisa hat meine Mutter angeknurrt und die Zähne gefletscht... Dementsprechend hat meine Mutter auch etwas Angst bekommen und traute sich nicht mit Lisa raus... Kein gutes Zeichen... Also mussten wir mit Lisa üben und die beiden aneinander gewöhnen...
Das war eine anstrengende Zeit... Wir haben auch einen Hundetrainer. Wir haben viel geübt und konnten immer mehr Vertrauen aufbauen.
Lisa lässt sich mittlerweile von fremden Menschen streicheln. Andere Hunde werden akzeptiert. Sie hat auch ein paar Hundekumpels. Im großen und ganzen klappt es immer besser. Lisa ist angekommen. Sie genießt die Streicheleinheiten und freut sich jeden Abend, wenn ich nach Hause komme, da ich Ihre Bezugsperson bin. Sie darf auch in meinem Bett schlafen, macht Sie aber nicht immer, da Sie natürlich Ihr eigenes Körbchen hat und noch ein Sofa. Also mein Zimmer ist auch Lisas Zimmer.
 
Mitte September fahre ich mit einer Freundin, die Lisa kennt und mag, und Lisa für eine Woche nach Wierum ans Wasser. Wierum liegt zwischen Holland und Friesland. Unser erster gemeinsamer Urlaub. Ich freue mich schon sehr und bin gespannt wie Lisa sich verhält. 
So, nun muss ich mich anziehen, Lisa wartet schon auf Ihren Spaziergang :)

Muffin von der Chocolate-Family hat es bestens getroffen

Liebe Streunerhilfe, im letzten November haben wir (J.W. und C.K.) den kleinen Muffin (umgetauft in Diego) aus Bulgarien adoptiert und ihn sofort in unser Herz geschlossen. Er hat bei uns ein liebevolles Zuhause gefunden in dem er sich prächtig entwickelt. Der einst so schüchterne Diego ist ein fröhlicher Hund, der es liebt im Garten zu toben oder einfach nur im Gras zu liegen. Er mag alles, was weich ist ;) Anfangs hatte er ja extrem Angst, vor allem vor Kindern und auch vor fremden Hunden. Mit viel Geduld haben wir nun erreicht, dass er zu fast jedem Hund hingehen möchte und mittlerweile sogar mit Kindern spielt. Diego hat über die Zeit immer mehr Freude daran gefunden, die Welt zu erkunden und ist nun sehr neugierig und richtig frech ;) Wir gehen mit ihm von Anfang an in eine Hundeschule, wo wir bei einer tollen Trainerin zuerst viele Einzelstunden hatten und gelernt haben, wie wir ihm helfen können, die Welt zu entdecken. Seit einiger Zeit sind wir in einer Gruppe und er liebt es, mit den anderen Hunden zu spielen und zu rennen (er ist blitzschnell!). Er ist zudem extrem schlau und lernt sehr schnell! Außerdem ist er ein wunderschöner und so lieber und süßer Hund! Wir möchten Ihnen einige Fotos der letzten Monate schicken, in denen Diego unser Leben bereichert hat. (Gerne können Sie auch Fotos auf Ihrer Webseite oder auf Facebook veröffentlichen. Hoffentlich bewegt es noch mehr Menschen dazu, ein Tier bei sich aufzunehmen!)

Viele herzliche Grüße,
J.W. und C.K. mit Diego


Rischelio heißt jetzt Ritchy - und hat das große Los gezogen

Die neue Familie erzählt... :-)

 

"Der siebte Sinn des Monsieur Rischelieu...

Sonntag, der 26.01.2014 nachmittags - Wir stehen irgendwo in München in der Kälte und warten auf "unsere" Hunde. Wir mustern alle vorbei fahrenden Autos und hoffen, endlich den Transporter zu sehen, der unsere Lieblinge zu uns bringt. Und ja, endlich fährt ein weißes großes Auto in unsere Richtung und mein Herz klopft bis zum Hals. Der Fahrer steigt aus und drückt mir 3 Pässe in die Hand, von denen ich 2 jeweils an die anderen "neuen" Besitzer verteile. Als erstes wird hinten die Tür geöffnet und die Katze herausgeholt. Viele Welpen in Käfigen schauen uns freundlich wedelnd und erwartungsvoll an. Ich versuche zu entdecken, wo sich MEIN Hund befindet, kann ihn aber nirgends sehen. Dann werden die hinteren Türen wieder verschlossen und die Seitenschiebetür geöffnet. Ich stehe im Hintergrund der geöffneten Tür und schaue dem Fahrer zu, der gerade einen unteren Käfig öffnet, um einen Hund heraus zu holen. Alle Hunde sind ruhig, liegen in ihren Käfigen und schauen zu uns ins Freie. Ich suche mit meinen Augen meinen Rischelio und DA gaaanz oben in einem Käfig sitzt er. Unsere Blicke treffen sich - er springt auf, fängt an zu zappeln, zu zittern und gibt ganz laute, seltsame Quietschtöne von sich - alle anderen Hunde sind weiterhin ruhig und liegen ganz entspannt in ihren Boxen. Nur Rischelio kann sich gar nicht mehr beruhigen und jault und fiept in den höchsten Tönen, solange bis der Fahrer nun endlich seine Tür aufmacht und mir den weißen Wuscheln in die Arme drückt. Ich bin total beeindruckt von seinem Verhalten - ER HAT GEWUSST, dass ich diejenige bin, die ihn mitnimmt!!! Ich kann mein Glück kaum fassen, dass er nun endlich, endlich da ist - mein kleiner weißer Prinz. Nach ausgiebigem Pipi und Durstlöschen gehts ab nach Hause. Zuhause angekommen inspiziert Ritchy völlig gelassen sein neues Zuhause, lernt seinen neuen Kumpel Ben kennen und die beiden Katzen - und alles verläuft ohne Probleme. Beim Fressen ist er ein bisschen mäkelig - ich sag immer: Monsieur Rischelieu möchte sein Futter schön garniert. :) Vielen, vielen Dank für diesen wunderbaren Hund, der uns soviel Freude bereitet. Wir möchten ihn nicht mehr missen."

Jack, vom verlassenen Lagerhaus ins Paradies

Der junge Kater Jack hat das Paradies auf Erden gefunden!


Das besondere Familientreffen in Siegen

Polly, Molly und Mama Goldy lebten lange Zeit auf den bulgarischen Straßen, genauer gesagt in Blagoevgrad. Dank Emi, eine nette Tierschützerin vor Ort, die sie oftmals fütterte, schaffte es die kleine Familie eine Zeitlang auf der Straße zu überleben bis sie anschließend nach Plovdiv reisen konnten und dort von Galia in der Auffangstation aufgenommen wurden. Mit der freundlichen Hilfe des Tierheims Siegen konnte die kleine Familie im Sommer 2013 ausreisen.

 

Alle drei Mädels wurden im Siegener Gebiet vermittelt. So kam es im Januar 2014 zu dem lang ersehnten Wiedersehen - Polly, Molly und Mama Goldy traffen sich noch einmal auf dem Spielplatz und tobten so richtig wild durch die Gegend. Welch ein Glück!


Zuhause gefunden: Juli - Dezember 2013

Happy Ends, Geschichten und Besitzer erzählen ...

Bello, ein ehmaliger Kettenhund

"Hallo liebes Team, Bello ist immer noch etwas scheu mit fremden Menschen, aber hier bei uns ist er ein richtiger Witzbold. Er kann im Wald und im Feld super frei laufen. Er ist so ein lebenslustiger Hund, er freut sich über sehr viele Dinge und verbreitet immer gute Laune. Ein bisschen ängstlich ist er aber schon noch in einigen Situationen."

Bello heute...
Bello heute...
... und früher
... und früher

Pippa - von einem Häufchen Katzenelend zu einer Schönheit

Pippa wurde mehr tot wie lebendig mit soviel Flöhen gefunden, da waren selbst die Tierärzte in Plovdiv entsetzt, die Flöhe hatten schon das Fell angefressen. Aber Boyana hat an sie geglaubt und von der Strasse genommen - auf der Pflegestelle hat Pippa dann Freundin Wendy kennengelernt. Und ein weiteres Wunder geschah: die beiden haben ein ganz wunderbares Zuhause gefunden, dass die beiden Mädels anbetet.

Hündin Sparta wurde an der Autobahn ausgesetzt


Sparta hat, wie so viele andere Hunde, irgendwo in einem Hof an einer Kette gelebt. Irgendwann hat man ihr vermutlich auch das Stück trockene Brot nicht mehr gegönnt und sie an der Schnellstraße außerhalb von Blagoevgrad ausgesetzt. Dort blieb Sparta sitzen Tage und wochenlang, hungerte (die ersten2 Bilder unten) und bewegte sich kaum von diesem Ort. Die Hündin wartete, dass ihr Herrchen wieder kommt und sie abholt ..... so viel Treue, trotz allem, was man ihr angetan hat?

Sparta erholte sich zuerst auf unserer bulgarischen Pflegestelle und hat im Oktober dann ein schönes Zuhause in Hamburg gefunden.

Kara wurde mit ihren 9 Welpen im eisigen Winter gefunden

Kara und ihre 9(!!) Welpen konnten sich gegenseitig nur wärmen, ihre einzige Chance, die kalten Wintermonate, zu überleben. Die Welpen sind in der Nähe einer Fabrik in Plovdiv an einem Kanal geboren. Glücklicherweise wurde Kara mit ihrem Nachwuchs von einer Hundefreundin gefunden und lebte dann auf einer bulgarischen Pflegestelle, wo sich die schwache Mama erholen konnte.

Im Oktober fand die hübsche Kara ihr Zuhause: "Kara ist wirklich ein Schatz, sie ist so zart und vorsichtig. Wir hatten ja bedenken das es nicht klappen würde mit unserem Rüden, aber es gibt keine Probleme.  Liebe Grüße und noch mal vielen Dank auch an die lieben Menschen in Bulgarien. S. T. "

 

Boy - lebte einst krank auf der Straße

Sieht boy jetzt nicht wunderschön aus!?
Sieht boy jetzt nicht wunderschön aus!?

 

Bebo wurde im Frühling auf der Straße in Dimitrovgrad gefunden und in der Klinik untergebracht, weil er sehr schlimme Hautprobleme hatte. Nach einer Woche stationärer Behandlung musste Boy leider erst mal wieder zurück auf die Straße, weil kein Pflegestellenplatz gefunden werden konnte. Dann hat es aber geklappt, Bebo hat sich bestens erholt und "Happy End" ein tolles Zuhause im Sommer gefunden!

Boy auf der Straße
Boy auf der Straße
... und in der Klinik.
... und in der Klinik.

 

Happy Ends, Geschichten und neue Besitzer erzählen....

Toshkos langer Weg in sein Zuhause

 

Lange lebte Toshko in dem ehemaligen Kettenlager , zurückgezogen, ein trauriges, einsames Dasein. 

Er zog sich dort immer mehr in seine, für ihn sichere, Hütte zurück und meidete jeden menschlichen Kontakt.

Im Februar 2013 zog er dann in das Auffanglager bei Plovdiv um und gewöhnte sich schnell an ein Leben ohne Kette.

Im April zog Toshko auf einer Pflegestelle in Hessen um und fing an sein Leben zu genießen! Im August durfte er dann in sein neues Zuhause umziehen - endlich angekommen!

Thoshko geht es nun bestens. Kriegt morgens sein Leberwurschtbrot, ist immer in Herrchen's Nähe und genießt Streicheleinheiten, Spaziergänge und den Aufenthalt im Garten. Sein Herrchen ist sehr  froh, dass er den Hund hat.

Endlich hat Toshko Freude am Leben!
Endlich hat Toshko Freude am Leben!

Dreibeinchen Napolina - genießt nun ihr neues Leben

Im April bekamen unsere bulgarischen Tierschutzkollegen einen Notruf, ein Hund läge irgendwo auf der Hauptstraße und bewege sich nicht. Man fand ihn mit einer großen Wunde am Bein, ob einem (Auto-)unfall oder ob ihn jemand gequält hat, weiß man es nicht.

Das Bein der jungen Hündin musste entfernt werden, anschließend erholte sie sich in der Pension beim Tierarzt. Nach einer Woche zog Napolina zu Galia in die Auffangstation und von dort in ein neues Leben nach Österreich.

Gandhi - auf Umwegen in sein wunderbares Zuhause

 

Der blinde Gandhi war schon vermittelt und wurde in seinem Zuhause gemobbt - er war einfach unglücklich! Und dann fand er sein ganz persönliches Paradies!

Viel Platz, liebe Katzenkumpels, gesicherter Freilauf, Sonne auf den Pelz, immer ein Kuschelfreund ... mehr geht nicht!

 


Rüde Peshkos - langer Weg ins Glück

Peshko lebte in Sofia auf der Straße und von Marina betreut. Vor 1-2 Jahren wurde der junge Rüde mit Säure übergossen. Marina`s Mutter hatte sich in dieser Zeit um ihn gekümmert, bis seine Wunden geheilt waren.
Der freundliche,  liebenswerte Rüde lebte dann in einem Tierheim in Sofia (aus Mangel an Pflegestellen) bis er endlich, im Alter von vier Jahren, ein schönes Zuhause fand -

Happy End für einen tollen Hund!

Jamali und Anakin - ein dreamteam!

 

Wie schnell die Zeit vergeht! Nun sind unsere Miezchen schon 5 1/2 und gut 4 Wochen hier.
Heute nochmal ein paar neue Bilder von den 2 Schätzen.
Sie sind nach wie vor 1. Wahl und wir sehr froh, uns für sie entschieden zu haben. Oder sie sich für uns?? Man weiß ja nie
Beide kommen wirklich gut miteinander aus, auch Anakin lässt sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Mittlerweile ganz mutig, ist eher er derjenige, der das Spiel sucht oder als
Erster die Leckerchen abkassiert und keinesfalls teilt. Dafür schickt er Jamali vor, wenn es gilt, Neues zu entdecken.

Ganz viele Grüße in alle Richtungen an alle. Weiterhin beste Vermittlung, denn diese Tiere geben so unendlich viel, das kann man gar nicht alles zurückgeben. (Wenn wir mal wieder den Gedanken haben, dass hier etwas fehlt, hört die Streunerhilfe zuerst von uns.)

B. & T. E. und das ganze Tierreich

 

Freunde
Freunde
wer oben ist, hat gewonnen!
wer oben ist, hat gewonnen!

Sharka, Shushi und Night - ehemalige Straßenhunde im Glück

Sharka, noch auf der Straße....
Sharka, noch auf der Straße....

Sharka lebte auf der Straße in Plovdiv. Dort wurde sie von tierlieben Menschen gefüttert und versorgt.

Dann ist die Stimmung plötzlich umgeschlagen und es gab Leute, die sie weghaben wollten und sie dort, wo sie lebte, nicht länger "erwünscht" war.

Es wurde auch versucht Sharka zu schlagen und nach ihr zu treten - das Resultat: sie humpelt auf einem Beinchen etwas.

Die Hündin jedenfalls, war dort nicht mehr sicher, als ein Platz bei unserer Pflegestelle bei Plovdiv frei wurde, konnte Sharka, mit Ihrer Hilfe, dorthin umziehen, später auf eine Pflegestelle in D. Dort aber war sie nicht lange, denn bald darauf fand Sharka ihr Zuhause und fühlt sich wohl, wie man sieht!

.... und nun relaxt im neuen Zuhause.
.... und nun relaxt im neuen Zuhause.
Shushi
Shushi

Die kleine Shushulka (Shushi, Schote) lebte allein auf einer Wiese, hat auf einem Häufchen Blätter oder unter Autos geschlafen. Doch dort, wo sie lebte, war die Wahrscheinlichkeit, dass sie vergiftet wird, sehr groß.

Die schüchterne Shushi, die heute Milenka heißt, lebt heute zufrieden in Darmstadt und es geht ihr sehr sehr gut!!! Sie hat ihre Leidenschaft für "Garten- und Landschaftsbau mit Spezialgebiet Tiefbau" entdeckt und buddelt was das Zeug hält. Sie ist nur am Spielen, Rennen und sich freuen.
Von Anfang hat sie sich mit der Hündin von Frau W. vertragen und beide schlafen zusammen auf einer Decke oder auch mal im Hundekorb und beide lieben sich.

Night
Night

 

Der noch junge Rüde Night streunt in einem der Vororte von Sofia, wo er scheinbar nicht ganz erwünscht ist. Dort, wo er lebt, gibt es einige dominante Rüden, die ihn nicht akzeptieren und ständig verjagen.

Heute lebt er mit Hündin Lenny zusammen, die 2012 ein Zuhause in Deutschland fand. Ein nettes Paar! Happy End für beide bulgarischen Vierbeiner!

Night und Lenny (Zuhause gefunden 2012) im neuen Zuhause.
Night und Lenny (Zuhause gefunden 2012) im neuen Zuhause.

Dessi - kleines Ataxiekätzchen hat ein wunderbares Zuhause gefunden

Dessi geht es sehr gut, sie frißt wie ein Scheunendrescher. Sie hat eine Menge nachzuholen, denn sie war doch recht mager (2KG).

Sie hat schon zu genommen. Ich nehme mir jeden Morgen und Abend Zeit sie zu füttern, alleine kann sie leider nicht fressen ich muss ihr den Kopf halten, damit sie nicht so wackelt. Da sie sehr gern und gut frißt ist das Futter in null komma nix weg. ;-))

 

Sie ist so süß ich bin seit dem ersten Tag total verliebt in die kleine Maus. Sie spielt und kuschelt auch schon mit Lotta unserer schwarzen Maus von Dezember. Ich hatte es mir ja so gewünscht und es hat geklappt, die beiden vertragen sich prima.

 

Ich wünsche Ihnen, dass sie noch viele arme Katzen in gute Hände vermittelt bekommen in der nächsten Zeit.

eine neue Freundin
eine neue Freundin
MEINS!
MEINS!

Zuhause gefunden: im Januar - Juni 2013

Die einzelnen Links zu den Bildern müssen leider, aus technischen Gründen, nach 6- 12 Monaten gelöscht werden, sodass dann nur noch die Bildergalerie zu sehen ist. Deshalb sehen Sie darunter Happy End- Geschichten und Erzählungen einzelner Tiere.

Mama Goldy - mit ihren Töchtern Polly und Molly

Februar 2013 - Polly und Molly tauchten im Sommer letzten Jahres auf der Straße auf, als kleine Winzlinge mit ihrer Mutter Goldy.  Sie wird wieder trächtig, trotzdem bleibt die Familie zusammen und die älteren Welpen kümmern sich um die Kleinen.

Eins der Geschwisterchen wurde überfahren, ein anderes wurde von einem Mann geprügelt, sodass es aktuell mit gebrochenem Beinchen ist und auf Not-PS untergebracht wurde.

 

Straßenleben in Bulgarien.
Straßenleben in Bulgarien.

Mama Goldy und Ihre Töchter zogen zuerst auf unsere bulgarische Pflegestelle und später auf eine Pflegestelle in Siegen, wo sie auch ein Zuhause fanden. Zwar getrennt, aber ein Treffen der Schwestern gab es auch schon! Vielleicht klappt es mal mit allen Dreien?

 

Bilder vom glücklichen Wiedersehen der Beiden.
Bilder vom glücklichen Wiedersehen der Beiden.

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de