Trusty - und der lange Weg zurück ins Leben

Trusty

 

*Paten gesucht* 

 

12. September 2019

Unsere Gery schreibt:

Obwohl sie seit fast einem Monat in unserer Klinik ist, hatte sie bis vor kurzem noch keinen Namen. Ich wollte ihr einen fröhlichen, hoffnungsvollen Namen geben, aber ich hatte bis vor kurzem keine Hoffnung. Heute, nach ihren neuesten Laborergebnissen, gab ich ihr den Namen Trusty. 

 

Trusty erschien vor ungefähr zwei Monaten am Bahnhof des Dorfes, den wir "die Tierhölle" genannt haben. Sie war besonders schwach und dazu auch noch trächtig. In diesem Moment gab es nichts, was wir für sie hätten tun können, da wir mehr als überfüllt waren. Es stellte sich heraus, dass Trusty auf dem Hof eines lokalen Alkoholikers lebte, wo sie zwei Tage später ihre Babys zur Welt brachte. Wir nahmen an, dass die Schwäche hauptsächlich auf den Mangel an regelmäßiger und guter Ernährung zurückzuführen war. Obwohl eine unserer Freiwilligen sie regelmäßig gefüttert hat, nahm sie nicht zu, im Gegenteil, sie verlor weiter an Gewicht. Wir wissen nicht, wie sie es geschafft hat, ihre Babys durch zu bringen und groß zu ziehen, aber sobald sie selbständig gegessen haben, brachten wir Trusty in die Klinik. Die Katze sah mehr als schlecht aus - die Augen waren trüb, sie war nur Haut und Knochen und ihr Schnurren klang zu laut und sogar bedrohlich. 

 

Die Blutwerte waren alarmierend - der Hauptnierenindex lag mehr als über dem sechsfachen des Normalwerts und der Harnstoff konnte vom Laborgerät nicht mal erfasst werden. Die Nieren haben nicht mehr funktioniert. Die Chancen fürs Überleben in solchen Fällen liegen fast bei Null. Aber wir versuchen es mit allen Mitteln weiterhin. Wir gaben uns und Trusty 5 Tage Zeit. 5 Tage Intensivpflege, Dialyse, dutzende Medikamente und ganz viel Liebe. Ab dem zweiten Tag hat sie wieder gegessen. Wir haben die Frist um 10 Tage verlängert, und die Ergebnisse verbesserten sich enorm. Am 20. Tag war das Kreatinin wieder normal und der Harnstoff ist nur um wenige Einheiten erhöht. Trusty nimmt langsam zu. Seit gestern ist Trusty von den venösen Zugängen befreit. Wir wissen nicht, ob es uns gelingen wird, sie zu retten, für konkrete Aussichten ist es noch zu früh. Aber es gibt bereits einen Lichtblick und ich bin voller Hoffnung, dass sie es schaffen kann. Wenn auch Sie an die Lebenskraft glauben, helfen Sie uns bitte mit einer Spende für Trustys Klinikrechnung. Die Rechnung beläuft sich bislang auf 430 Euro und wächst mit jedem weiteren Tag, da Trusty nach wie vor stationär in der Klinik bleiben muss.

 

Bitte hilf Trusty mit einer Spende oder übernehme eine Patenschaft für sie! Danke!!

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Trusty

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de