Schreck & Daveri - sind zusammen aufgewachsen

Schreck, männlich, geimpft,

kastriert, geb. ca. 05/2017

 

 Aufenthaltsort: PS in 65597 Hünfeld 

- Vermittlung nur als Paar 

- Vermittlung ohne Freigang

 

*Dringend Zuhause gesucht*

 

 

Daveri, weiblich, geimpft,

kastriert, geb. ca. 05/2017

 

 Aufenthaltsort: PS in 65597 Hünfeld 

- Vermittlung nur als Paar 

- Vermittlung ohne Freigang

 

*Dringend Zuhause gesucht*

 

 

 

19. März 2019

Schreck und Daveri (jetzt Sammy und Dori) leben derzeit in einer Pflegefamilie mit vier weiteren Katzen und zwei Hunden. Die beiden sind sehr sozial und haben sich dort nahtlos in die Gemeinschaft der bestehenden Vierbeiner eingefügt. Sie kommen dort ganz problemlos sowohl mit dominanten als auch mit zurückhaltenderen Katzen zurecht.

 

Sammy ist ein junger, aufgeweckter und neugieriger kleiner Kater, der mit seinen knapp zwei Jahren von der Statur her eher zierlich ist. Die Aussage von seiner vorherigen Pflegefamilie in Bulgarien, dass er „eher unansehnlich oder nahezu hässlich“ sein soll, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Er ist so süß wie ein kleiner Tiger nur sein kann! Von Schielen ebenfalls kein Spur! Sammy kommt mit anderen Vierbeinern hervorragend zurecht und genießt deren Gesellschaft sehr. Auch mit etwas „divenhaften“ Vertretern weiß er gut umzugehen, indem er rechtzeitig auf Abstand geht und nicht provoziert. Er liebt Streicheleinheiten und ist auch recht verspielt (gerne auch mit seinen Pflegegeschwistern). Außerdem liebt er Heizungsplätze heiß und innig. Er hat aufgrund seiner Vorgeschichte Angst vor großen und eher ungestümen Hunden. Mit kleineren Hunden kommt er dagegen bestens zurecht. Wir glauben, dass es für Sammy besser wäre, in eine Familie ohne große Hunde zu kommen. Eine Vermittlung zu einer Familie mit großem Hund ist jedoch nicht ausgeschlossen, aber es sollte in diesem Fall gewährleistet sein, dass jemand anwesend ist, um die Begegnungen zu überwachen und Sammy gegebenenfalls aus der Situation herauszuholen, falls ihm der Hund zu aufdringlich wird. Fremden gegenüber ist Sammy sehr aufgeschlossen. Er ist zwar keine „Rampensau“ - das heißt, nicht unbedingt der erste, der eine fremden Person begrüßt, sondern eher der zweite oder dritte. Er braucht etwa 30 Sekunden, um den Neuankömmling kurz zu begutachten, lässt sich dann aber nicht zweimal bitten, um den Menschen neugierig zu beschnuppern, sich kraulen zu lassen und auch auf deren Schoß herumzukrabbeln. 

 

Sammy’s beste Freundin Dori ist ein echte Schönheit. Aufgrund ihres Handicaps humpelt sie deutlich sichtbar, aber die kleine Dori klettert wie ein Puma und lässt sich ihre fehlenden Krallen dabei kein bisschen anmerken! Anderen Katzen und Hunden gegenüber ist sie sehr sozial und kommt auch problemlos mit der etwas „ruppigeren“ Spielweise eines ihrer Pflegebrüder zurecht. Dori ist sehr neugierig und kann sich sehr fürs Spielen, vor allem gemeinsam mit anderen Vierbeinern, begeistern. Ihr Verhalten gegenüber Menschen ist leider sehr gegenteilig, weshalb die Vermutung naheliegt, dass Dori in ihren ersten Lebenswochen sehr schlimme Erfahrungen mit Menschen gemacht haben muss. Da sie aufgrund ihres Handicaps nicht so schnell vor Gefahren flüchten kann wie andere Katzen, lässt sich vielleicht verstehen, warum Dori sehr genau abwägen muss, wen sie an sich heranlässt und wen nicht. Aktuell lässt sie sich nicht von ihrer Pflegemutter oder anderen Menschen berühren. In dem knapp 6 Monaten, die sie nun in der neuen Pflegefamilie in Deutschland ist, macht sie jedoch Fortschritte und kommt deutlich näher. Den Menschen (insbesondere Fremde) beobachtet sie sehr interessiert von sicheren Positionen aus (z.B. oben auf dem Kratzbaum oder unter der Couch). Bei Fremden, die sich recht entspannt verhalten und Positionen einnehmen, die für sie keine Gefahr darstellen (z.B. sitzende Positionen), kann sie sich auch mal bis auf 1,5-2m nähern und ist extrem fasziniert, wenn man dabei Spielzeug in der Hand hält. Man sieht ihr dann förmlich ihren inneren Kampf zwischen Angst, sich zu nähern und Neugier & Spieldrang an! Aufgrund ihres Handicaps ist für Dori eine Haltung mit Freigang nicht möglich, da sie nicht in der Lage ist, zügig und rechtzeitig vor Gefahren (z. B. Autos) zu fliehen. Was ihr Verhalten zu Menschen betrifft, bleibt Dori nach wie vor ein Überraschungspaket. Sie zeigt viel Potential, ihre Ängste zu überwinden, das wird jedoch Menschen mit sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen erfordern. Dabei bleibt auch fraglich, ob sie jemals eine totale Kuschelkatze wird, auch wenn sie ihre Angst abbaut. Sie ist jedoch eine absolut liebenswerte kleine Katzendame, die eine Chance mehr als verdient, mit ihrem Sammy zu liebevollen Menschen, gerne mit weiteren Vierbeinern, vermittelt zu werden!

Wenn Sie Schreck & Daveri ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hier! Bei Fragen hier klicken!

01. Dezember 2018

Endlich können wir euch ein Update von Schreck und Daveri (jetzt Sammy und Dori) senden. Unsere beiden Schützlinge sind nun seit 29. September 2018 auf ihrer Pflegestelle bei Frankfurt. 

 

Sammy kam aus der Box und fing sofort an zu schmusen und die Wohnung zu erkunden.

Er schließ sofort Freundschaft mit den anderen 4 Katzen und den beiden Hunden.

Dori hingegen ist sehr schüchtern. Mittlerweile kann sich die Pflegemama auf 2 Meter nähern, aber anfassen darf sie sie nicht.

 

Dori genießt jedoch auf dem Kratzbaum zu liegen, zu fressen und mit den anderen Katzen zu spielen. Sie ist super sozial gegenüber anderen Katzen und Hunden und liebt ihren Sammy. Und Sammy liebt ihre Dori. Daher können die beiden auch nicht getrennt werden, sondern werden nur zusammen vermittelt. Leider wissen wir nicht, was Dori passiert ist. Aber der Mensch muss ihr etwas Schlimmes angetan haben, weshalb sie nun so scheu ist.

Dori ist nicht anfängergeeignet und eher für Menschen, die sich Katzen wünschen, aber nicht immer bei ihnen sein müssen.

 

Sammy kuschelt jedoch für zwei. Er schmeißt sich sofort auf den Rücken und lässt sich am Bauch kraulen- er schickt zwei neue Fotos!

Dori besticht mit ihrer Schönheit- wir hoffen auch bald auf neue Fotos von ihr!

 

Wer verliebt sich in unsere Mäuse? <3

11. Juli 2018

Schreck & Daveri schicken neue Fotos!


26. April 2018

Unsere Deni aus Bulgarien schreibt:

 

Schreck

"Das ist Schreck, ein Kater, der seit Oktober in Veliko Tarnovo bei meiner Mutter lebt. Ich bin für seine Behandlung verantwortlich und habe ihn für alle Impfungen zum Tierarzt gebracht. Niemand in Bulgarien hat jemals Interesse an Schreck gezeigt, niemand möchte ihm ein Zuhause geben. 

 

Er wurde an einem Tag im Oktober 2017 vor unserem Hauseingang gefunden, als wäre er vom Himmel zu fallen. Er war ungefähr 4-5 Monate alt. Niemand weiß, wie und wann er den Weg zu uns gefunden hat. Er saß vor der Eingangstür und wann auch immer eine Person kam oder ging, fing er an zu schreien und zu betteln. Manche Leute hatten Mitleid und hinterließen Essen für ihn, aber natürlich gibt es auch schlechte Leute und bald wurde Schreck getreten - es waren Blutstropfen auf dem Boden und Blut auf seinem Gesicht.

 

Schreck verschwand nur für einen Tag und kehrte dann zurück. Sein Gesicht war nicht beschädigt. Und so vergingen mehrere Wochen, bis mein Bruder eines Tages sah, wie eine Person mit einem Hund Schreck belästigte. Das Kätzchen wurde in eine Ecke gedrängt und der Hund bellte und versuchte, ihn zu fangen. Der Mensch hat nur zugeschaut. Das war das Ende des Straßenlebens für Schreck. Mein Bruder hat ihn mit nach Hause gebracht.

 

Die Untersuchung beim Tierarzt ergab, dass Schreck Ohrenparasiten hatte, er hatte so viele, dass seine Ohren komplett geschlossen und mit dunklem Pfropfen gefüllt waren. Er wurde behandelt und jetzt ist er gesund. Er hat zwei Impfungen, die FIV/Felv-Tests sind negativ. Kastriert ist er auch bereits. Jetzt ist er ungefähr 1 Jahr alt. Ich weiß nicht warum, aber am Anfang wollte er nicht erwachsen werden - er war sehr dünn, schlank, er nahm überhaupt nicht zu. Es dauerte eine Weile, bis er eine normale Katze wurde.

 

Leider hat Schreck eine sehr unattraktive Erscheinung. Zugegeben - er ist sogar ein bisschen hässlich ;o) Sein Charakter ist das genaue Gegenteil - er ist sehr, sehr sozial zu Menschen und anderen Katzen. Seine Art zu spielen ist nicht wild oder zu aktiv. Er rennt nicht viel und zerstört auch nichts. Wenn er mit einer menschlicher Hand spielt, beißt oder kratzt er nicht. Er hat auch keine Angst vor fremden Menschen. Er lebt zur Zeit mit 7 anderen Katzen und spielt sehr lieb mit allen. Insgesamt denke ich, dass er ein wundervolles, freundliches Haustier ist. Ich denke, dass er auch für Kinder gut geeignet sein kann. Schreck hat meinen Hund kennengelernt - auch kein Problem.

Daveri

Hier ist die zweite Katze, für die ich Hilfe brauche. Sie lebt auch in Veliko Tarnovo mit meiner Mutter. Sie wurde ungefähr zur selben Zeit wie Schreck gerettet, also sind sie beiden zusammen aufgewachsen und gute Freunde. Daveri kommt zu den Leuten, reibt sich an den Beinen und Füßen, aber wenn die Leute versuchen, sie in den Arm zu nehmen, rennt sie sofort davon. Deshalb möchte ich sie zusammen mit Schreck in ein neues Zuhause vermitteln, sie kann von ihm lernen und so schneller ihre Scheu ablegen. 

 

Daveri ist etwa 1 Jahr alt und hat 3 spezifische Eigenschaften - ein sehr schönes Fellmuster, ein Vertrauensproblem gegenüber Menschen und eine kleine Behinderung. Daveri wurde in einem Auto gefunden, als sie 6 Wochen alt war. Niemand wusste, wem das Auto gehörte und woher das kleine Mädchen kam. Sie schrie aus dem Auto und die Leute versuchten zu helfen. Als sie das Kätzchen herausholten sahen sie, dass ihre vorderen Zehen abgerissen waren. Das Seltsame war, dass die Wunde verheilt war, vielleicht wurde Daveri so geboren.  Ihre fünf Zehen sind weg und wenn sie geht, humpelt sie ein wenig. Aber sie benutzt ihre Pfote und tritt normal auf. Sie läuft ohne Probleme. 

 

Daveri hat Angst vor Menschen. Wenn Menschen im Bett sind, kommt sie zum Schlafen dazu, aber wenn Menschen die Arme zu ihr ausstrecken, flieht sie. Wenn man sie in die Arme nimmt, schreit sie nicht, beißt oder kratzt nicht, sie wartet nur. Und wenn man die Umarmung löst, rennt sie sofort weg. Ich weiß nicht, ob das überwunden werden kann, aber ich denke, dass sie mit der Zeit Vertrauen fassen könnte. 

 

Daveri mag andere Katzen sehr. Auch sie hat meinen Hund getroffen und sich sehr gut benommen. Wenn sie den Tierarzt besucht, hat sie keine Panik oder ähnliches, sie verhält sich sehr ruhig."

 

Wer möchte diesem besonderen Pärchen ein Zuhause schenken? <3

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de