Wusel & Minnie - wurden im Müllcontainer entsorgt

Wusel & Minnie

 

*Paten gesucht* 

 

24. Juli 2019

Sternchen, Max, Minnie und Wusel – oder die Frage, wann hören die Menschen endlich auf, den ungewollten Nachwuchs zu entsorgen?

 

Letzten Donnerstag, es war schon spät, klingelte mein Telefon. Am anderen Ende eine völlig aufgelöste Frau, die vier Kitten in einem Müllcontainer in Bulgarien gefunden hatte. Die Frau und ihre Familie waren zufällig dort und machten Urlaub. Abends gingen sie spazieren und hörten plötzlich aus einem nahe gelegenen Müllcontainer Katzenbabyschreie. Sie warfen einen Blick in den Müllcontainer, sahen aber zunächst nichts. Dann wieder die Schreie. Also mussten sie irgendwo drin sein. Auf ihnen lag schon Müll, die Urlauber mussten tief in dem Container wühlen, um sie herauszuholen. Das kleinste Kitten hatte es leider nicht geschafft und war schon tot. Die Familie nannte es Sternchen, das Sternenkind.

 

Die verbliebenen drei schrien aus vollem Hals um ihr Leben. Sie schienen großen Hunger zu haben. Die kleinen hatten noch die Augen zu, also waren sie vermutlich erst 3-4 Tage alt. Wahrscheinlich hat man sie erst kurz zuvor ihrer Mama weggenommen und einfach entsorgt.

 

Nach unserem Telefonat machte sich Margit auf und versuchte, im kleinen bulgarischen Dorf Ziegenmilch oder Babymilch zu bekommen. Es war bereits spät und alles hatte im kleinen Dörfchen geschlossen. Sie fand einen Bauern mit einer Ziege und bat um etwas frische Ziegenmilch. Somit konnte sie die Babies alle zwei Stunden füttern. Alle drei Kitten überlebten die Nacht.

 

Wir hingegen versuchten in der Zwischenzeit, irgendwie eine Klinik oder Pflegestelle in Bulgarien für die drei aufzutreiben, da die Familie schon wenige Tage später zurück nach Deutschland fliegen musste. Nach unendlichen Telefonaten und mehreren gescheiterten Versuchen, fanden wir endlich am Freitag Abend, kurz vor dem Rückflug der deutschen Urlauber, eine Klinik, die einwilligte, die kleinen stationär aufzunehmen. So kamen die drei Babys in eine Klinik nach Sofia.

 

In der Nacht auf Sonntag verstarb leider noch ein weiteres Kitten. Es war schon am Samstag kritisch. Ihm ging es sichtlich schlechter als den anderen. Die Kinder nannten ihn Max. Aber Max musste nicht im Container sterben. Nicht zwischen Müll und Essensresten, sondern in der Obhut der Klinik.

 

Die beiden anderen kämpfen aktuell noch ums Überleben. Diese zwei unschuldigen Leben sind jetzt von unserer und Deiner Hilfe abhängig. Bitte hilf uns jetzt mit der Tierklinikrechnung, die mit jedem weiteren Tag wächst

 

Spende jetzt eine Kleinigkeit, oder übernehmen eine Patenschaft! Danke <3

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Wusel und Minnie

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de