Plovdiv - hilflos auf der Straße gefunden

Plovdiv

 

*Paten gesucht* 

 

22. Februar 2018

Eine Frau fand sie völlig hilflos auf der Straße, wickelte sie in ein Tuch und brachte sie in unser Kastrationszentrum. Die Katze war sichtlich schwer verletzt, mit riesigen Schwellungen am Kopf. Die Ärzte vor Ort haben erste Hilfe geleistet und haben es geschafft, sie zu stabilisieren, um sie nach Sofia in die Klinik zu transportieren. 

 

Wir nannten Sie Plovdiv. Sie hat mehrere Frakturen sowohl am Unter- als auch am Oberkiefer, der Gaumen ist gespalten, die Zunge weist schwere Prellungen auf, die Netzhaut von einem Auge hat sich abgelöst, das andere Auge hat enorme Blutungen und sein Zustand kann noch nicht bestimmt werden, der Augeninnendruck ist niedrig und die Hornhaut trocknet aus. Plovdiv hat enorme Schmerzen gespürt bis zu dem Moment, in dem wir sie aufgenommen haben, das war mindestens ein Tag lang. 

 

Plovdiv kann zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht fressen, nicht mal mit unserer Unterstützung und ihre Blutwerte und ihr Zustand erlauben derzeit keine Anästhesie. Sie stand da und trotz der Schmerzen hat sie alle Untersuchungen brav mitgemacht. Und vielleicht nur einen Moment, bevor wir uns entschieden hätten aufzugeben, haben wir uns an einen ähnlichen Fall vor ein paar Monaten erinnert. Plovdiv ist fast der gleiche Fall wie Silistra und wir werden genauso für sie kämpften, wie für Silistra.

 

Die Tierärzte haben die im Moment einzig mögliche vorübergehende Sonde durch die Nase von Plovdiv gesetzt, durch die sie derzeit ernährt werden kann. In den kommenden Tagen erwarten wir, dass die Medikamente so schnell wie möglich helfen, so dass das Risiko einer Narkose minimal ist und sie operiert werden kann. Bei der Operation wird eine normale Speiseröhren-Sonde gesetzt, durch die sie gefüttert werden kann, bis ihr Kiefer und Gaumen einigermaßen verheilt sind.

 

Plovdiv sieht im Moment nicht und wird wahrscheinlich auch künftig mit beiden Augen blind bleiben. Heute jedoch, bei unserem Besuch, war sie nicht mehr schlaff. Sie ärgerte sich über den Schutzkragen, der sie verhindert, die Sonde abnehmen zu können und verhielt sich wie jede Katze, die so einen Schutzkragen zum ersten Mal trägt. Heute sah sie mich mit ihren blinden Augen an und es sah so aus, als ob sie alles verstand, was ich ihr erzählt habe, sie hat den Kopf zur Seite gedreht. Ob wir auch diesmal wieder Erfolg haben werden? Wir wissen es nicht. Aber heute wissen wir, dass es nicht fair wäre, es nicht zu versuchen. Und wir glauben, dass ihr sicher auch das gleiche wie wir tun würdet? Bitte helft uns mit einer Spende, um Plovdivs Klinikaufenthalt und die OP finanzieren zu können! 

Gern könnt ihr auch eine Patenschaft für sie übernehmen! 

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Plovdiv

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

 

Danke!! <3

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de