Tsvetna - konnte vor Schmerzen nicht mehr fressen

Tsvetna, kastriert, geimpft,

geb. ca. 2014

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

 

*DRINGEND Zuhause oder PS gesucht*

 

19. September 2016

Tsvetna schickt ihren aktuellsten medizinischen Bericht, damit wir alle wissen, was genau los war und gemacht wurde: 

"Die Katze ist kastriert mit einer beidseitigen Mastektomie. Gingivostomatitis: Am 5.06.2016, nach einer leichten respiratorischen Infektion, zeigte der Patient eine Entzündung im Bereich des Pterygopalatinums und in der Tiefe des Rachenraums, charakterisiert durch eine gemäßigte gingivale Hyperplasie, die sich im Nachhinein verschlimmerte. Vermutlich wurde eine lymphozyten plasmatische Gingivostomatitis ausgelöst, die gut beeinflusst werden kann durch Nicht-Steroidale Entzündungshemmer (NSAID) und Depot-Kortikosteroide. Zum jetzigen Zeitpunkt ist keine Extraktion der Backenzähne notwendig, da die gingivale Schleimhaut nie hyperplasiert ist bis zu dem Punkt, an dem sie stören würden. Eventuell wäre eine Extraktion notwendig, wenn der Zustand verglichen mit dem jetzigen bei Weitem progressiert und das Tier diese Gewüchse beißen würde."

 

Die Süße sehnst sich nach einem Zuhause - wann wird sie gesehen? <3

Ihre Bewerbung nimmt Tsvetna hier entgegen und Fragen zu ihr beantworten wir hier.

14. Juli 2016

Debels ging es im Käfig zu schlecht. Wir haben ihn wieder dorthin gesetzt, wo wir ihn fanden und die alte Dame kümmert sich um ihn. Er fühlt sich dort wohl und es war das beste, was wir machen konnten.

 

Dafür ist unsere kleine Tsvetna ist endlich bereit für ihr Zuhause.

Hier noch ihr vollständiger medizinischer Report der gesamten Zeit:

 

"Tzvetna- Die Katze wurde am 19.02. aufgenommen. Sie wurde innnerlich und äußerlich entparasitiert.

Sie wiegt 3,45 kg.

Cestal: 19.02.

Frontline 19.02.

Am 22.2.16 wurde eine vollständige Mastektomie der linken Säugeleiste vorgenommen. Eine Histologie wurde nicht gewünscht. Ein vorhandenes Omentum wurde korrigiert. Zahnstein in der 3. Phase wurde entfernt.

Durchgeführte Tests: FPV, FCoV (negativ), IDEXX FpL (normale Niveaus), Test FiV/FeLV (FIV +).

Aufgrund der langsamen Heilung und Entzündung des kaudalen Teils der Naht, blieb die Katze in der Klinik um sie zu therapieren. Aufgrund des nicht weniger werdenden hohen Niveaus entzündeter Zellen wurden folgende Antibiotika verabreicht: Klavunor, Marbocyl, Kobaktan, Azatryl.

Da das Immunsystem abgeschwächt wurde bekam die Katze eine Pilzinfektion der Haut., die mit Biokan nach folgendem Schema behandelt wurde: 16.02, 28.03, 09.04. am 09.05.2016 wurde eine vollständige Mastektomie der rechten Säugeleiste vorgenommen. Die Heilung dort erfolgte ohne Probleme. Nach Entlassung der Katze wurde in der Pflegestelle festgestellt, dass sie an Apetitlosigkeit litt und Schmerzen beim fressen hatte. Am Ende der pterigopalatinniten Falten gibt es Geschwüre und Wunden, von denen die Schmerzen herrührten; lympho-cytoplasmatische Stomatitis Demomedrol 0,25 ml. (hinten rechts)

20.06., von der Therapie mit Stomorgyl und Meloxicam gibt es ein bemerkenswerte Reduzierung der Lesien im Mundraum. Im Moment sind sie nur ganz leicht hyperplasiert. Es ist warscheinlich, dass das Problem wieder auftreten wird, besonders wenn ein nachgewiesener Immunprozess vorhanden ist. Die Katze ist vollständig geimpft und regelmäßig entwurmt. Sie hat eine lennive Peristaltik, was die Anwendung an Laksativen auf der Basis von Laktulose notwendig macht. Es wäre gut die Katze mit medizinischem Futter reich an Fasterstoffen zu füttern."

 

Wer verliebt sich in die schöne Maus? Sie hat es so verdient <3

 

05. Juli 2016

Tsvetna erholt sich langsam und auch wenn sie immer wieder kritsche Blicke wirft, taut sie langsam auf. Ihre Wunden heilen und auch ihre Depression ist einiges besser geworden.

 

Sie ist eine so wunderschöne Katzendame, die so viel zurückgibt wenn man ihr nur etwas Zeit lässt.

19. April 2016

Fast niemanden beeindruckte die Geschichte von Tsvetna und Debel. So ist es mit den meisten Katzen aus der Katzenhölle.

 

Vielleicht, weil nur die nicht so attraktiven übrig geblieben sind. Die schönen, jungen, gesunden Katzen wurden adoptiert. Debel und Tsvetna gehören nicht dazu - sie sind nicht jung, nicht langhaarig und beide haben eine Immunschwäche. Bedeutet dies, dass sie einer Unterstützung nicht würdig sind?

 

Nachdem niemand an ihnen interessiert war und die Behandlung von Debel fertig war, wurde er in die Kolonie zurückgebracht. Bei Tsvetna sind die Dinge kompliziert geworden. Aufgrund der Depression, die sie in der Box entwickelt hat, befand sie sich ständig in einer Position mit zum Boden gewandten Kopf und verkrampfte sich in einer Weise, in der die Wunde von der Operation keine Luft bekam. Als Ergebnis war eine langfristige Behandlung der lokalen Entzündungen notwendig, die sie ständig hatte. Sie konnte nicht mal eine Pflegefamilie finden.

 

Mehr als zwei Monate befindet sie sich nun in einem Käfig. Und jetzt ist die Zeit gekommen, in der die nächste Operation für die Entfernung der anderen Reihe Milchdrüsen stattfinden kann. Aber niemand hat nach ihr gefragt, niemand hat Interesse gezeigt.

 

Die Rechnung der beiden beträgt so weit 852 Euro und die Spenden für sie betragen 66 Euro.

 

Sie ist sozial, für mich ist sie auch schön und wir können ihr helfen. Sollen wir teilnahmslos beobachten, wie sie sterben oder sollten wir Katzen einschläfern, weil sie krank sind, obwohl ihnen geholfen werden kann? Was haben wir falsch gemacht?

04. März 2016

Bei meinem letzten Besuch in der Katzenhölle, hat einer unserer tollen Tierärzten seinen freien Tag geopfert um mit mir in die Katzenhölle mitzukommen und sich selber ein Bild davon zu machen. Dies hat sich als Debels und Tsvetnas großes Glück rausgestellt. Die Dame aus der Katzenhölle hat uns erzählt, dass die beiden seit einiger Zeit nichts mehr essen wollen. Wenn sie es doch tun - miauen sie sehr laut und geben das ganz schnell auf.

 

Bei der Untersuchung hat sich herausgestellt, dass die beiden Probleme mit den Zähnen haben und einige rausgezogen werden müssen. Dies konnte aber nicht vor Ort stattfinden. In Debels Mund konnte man sehen, wie ein Knochen in das Zahnfleisch sticht. Ganz genau konnte man es leider nicht untersuchen, da die beiden große Schmerzen dabei hatten. Außerdem haben wir eine Stelle auf Tsvetnas Brust gefunden, die uns größere Sorgen gemacht hat. Daher sind wir mit den beiden in die Klinik gefahren.

 

Debel wurde am nächsten Tag operiert, wobei zwei seiner Zähne rausgezogen wurden. Der Knochen in seinem Zahnfleisch hat sich als eine Gräte rausgestellt, wahrscheinlich vom Fisch, den sie manchmal zum Essen bekommen. Wegen den Wunden von der OP muss er erstmal in der Klinik bleiben. Er nimmt Antibiotikum ein und wir gehen davon aus, dass er bis zum nächsten Freitag hier bleiben muss.

 

Tsvetna wurde operiert, ein paar Tage nachdem wir eine Vorbehandlung mit Antibiotikum angefangen haben. Bei ihr wurden 4 Zähne rausgenommen, die ihr Schmerzen bereitet haben. Außerdem wurde der Tumor operiert. Dabei wurden mehrere Milchdrüsen ausgeschnitten. Da diese Art von Tumoren ziemlich oft wiederkommen, muss Tsvetna in Zukunft beobachtet werden. Deswegen muss sie auch länger in der Klinik bleiben.

 

Debels Rechnung für die OP und den Aufenthalt beträgt bis jetzt 115 Euro. Bis zu seiner Entlassung fallen täglich 5 Euro an.

 

Tsvetnas Rechnung beträgt 160 Euro und täglich werden zusätzlich 6 Euro anfallen.

 

Bitte helft uns weiter zu helfen!

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns mit einer Spende unterstützen könntet, um die Klinikkosten zu begleichen. Jeder noch so kleine Betrag hilft.

 

Bitte überweist mit dem Verwendungszweck Debels und Tsvetna auf unser Spendenkonto:

 

Spendenkonto

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Konto-Nr: 51038958

BLZ: 46050001

Bank: Sparkasse Siegen

 

Für SEPA-Überweisungen:

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

 

Selbstverständlich halten wir Euch über den Zustand von Debels und Tsvetna auf dem Laufenden.

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de