Janny - tapfere Katzenmama braucht unsere Hilfe

Janny, weiblich, geimpft, kastriert, Alter folgt

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

 

*Paten gesucht* 

 

 

13. April 2017

Janny erschien vor einigen Wochen am Hof des Hauses, in dem ich mit meiner Familie wohne. Sie war hochschwanger und versuchte, mit meinen Katzen durch die Fensterscheibe zu kommunizieren und nach Hilfe zu rufen. Leider war es zu spät, sie zu kastrieren und ich entschied mich, abzuwarten, bis sie ihre Babys abgestillt hat, um sie dann kastrieren zu lassen. Sie besuchte uns weiter - jeden Abend, nachdem unsere Hunde im Haus waren, sprang sie über den Zaun und kam zu uns. Sie erhielt Futter, unterhielt sich mit meinen Katzen durch die Fensterscheibe und ging, um am nächsten Abend dann wieder zu kommen. Einige Tage später, sehr spät am Abend, stand sie wieder vor unserem Haus. Sie wollte aber nicht fressen, die Gespräche mit den Katzen waren unendlich lang und sie schien uns um etwas anzuflehen. Zwei Stunden nach Mitternacht fing sie zu schreien an und mir war klar, dass etwas nicht stimmte. Obwohl sie uns nicht kannte und sie mich vorher nicht an sich herangelassen hatte, sprang sie sofort ins Haus rein, sobald ich das Fenster aufmachte, und fand den Weg ins Schlafzimmer. Ich habe es gerade noch geschafft, sie auf das Sofa zu bewegen, und die Geburt begann.

 

Es stellte sich heraus, dass das erste Baby sich im Geburtskanal eingeklemmt hatte und es wurde ein Sternchen geboren. Einige Stunden später stillte und kümmerte sich Janny um 6 gesunde und relativ große Babys. 6 Tage nach der Geburt fand ich Janny in ihrer Toilette auf dem Dachboden. Sie hatte einen schrecklichen Durchfall und war nicht in der Lage, auf ihren Beinen zu stehen. In der Klinik wurde festgestellt, dass Janny durch das Füttern von so vielen und großen Babys zu viel Kalzium verloren hatte. Sie benötigte lebensrettende Infusionen und konnte ihre Babys nicht mehr versorgen. Einige Tage später ging es Janny mit der Hilfe der Infusionen und der Medikamente besser, aber das nächste Unglück ließ nicht lange auf sich warten: Weil sie mit dem Stillen so plötzlich aufgehört hatte, hatten sich ihre Milchdrüsen verstopft und an zwei Stellen furchtbare Abszesse gebildet. Janny brauchte sofort medizinische Hilfe und es gab keine Möglichkeit mehr, bei ihren Kindern zu bleiben, auch wenn nur, um sie zu wärmen. Janny’s Zustand verbesserte sich in der Klinik, aber die Wunden der Abszesse sehen immer noch fürchterlich aus und müssen mindestens zweimal täglich versorgt werden.

 

Ich muss mich um 6 17-tägige Babys kümmern, die mich ganz schön auf Trab halten. Die Prognose ist, dass Janny mindestens noch 20 Tage in der Klinik bleiben muss, da die Versorgung ihrer Wunden zu Hause unmöglich ist. Die Rechnung für sie und ihre Babys beträgt im Moment 340€, die wir nicht ohne Hilfe auftreiben können. Liebe Freunde, würdet ihr der großen Familie helfen? Janny leidet sehr, da sie von ihren Babys getrennt wurde. Die Kleinen leiden ebenfalls sehr und vermissen ihre Mama. Wir hoffen, die Familie bald wieder zusammenbringen zu können!

 

Spendenkonto

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Janny

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

 

Per paypal:

kontakt@streunerhilfe-bulgarien.de

 

Auch eine Patenschaft hilft uns, die Rechnung zu begleichen!

 

Danke <3

Wenn Sie Janny ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hierFür Fragen hier!

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de