Harry und Cloe - Lieben sich

Harry (männlich) und Cloe (weiblich, rötlicher), kastriert,

geimpft, geb. ca. 05/2020

 

Aufenthaltsort: auf PS in 10245 Berlin

Haltung: Keine Vermittlung in Einzelhaltung (nur zusammen), 

Vermittlung ohne Freigang

FIV-Test: negativ

FeLV-Test: negativ

Handicaps: -

Verträglich mit 

- Kindern: unbekannt

- Katzen: ja

- Hunden: unbekannt

Tierschützerin: Iva

17. November 2021

 

Die beiden schüchternen Zwerge hatten das Glück, auf eine tolle Pflegestelle nach Berlin zu reisen. Dort befinden sie sich nun seit etwa 6 Wochen und die Pflegemama erzählt:

 

Harry und Clow sind sehr neugierig und sofort am Start, wenn ein neuer Raum aufgemacht wird bzw. ein Raum den ich nicht immer offen lasse (Badezimmer).

Die Spiellust wird eher mehr als weniger, sie brauchen unbedingt jemanden der mit ihnen spielt, besonders Harry hat da in den letzten Tagen mit akrobatischen Sprüngen viel Energie “exorziert”. :D

Sie jagen sich gegenseitig viel und da wird es manchmal recht wild und chaotisch, aber es ist immer ausgeglichen (wer lauert wem auf und “greift an”).

Sie zeigen nach diesen “Kämpfen” keinerlei Aggressionen oder Antipathien gegeneinander, sie haben sich nach wie vor lieb.

Die Schreckhaftigkeit ist auch viel besser geworden. Sie flüchten immer noch, wenn unerwartete oder zu nahe Bewegungen passieren oder ich ihnen in engen Räumen entgegen komme, aber meistens ist es dann ein Trabschritt, sie laufen nicht weit und kommen meistens zurück.

Sie schlafen beide viel in offenen Plätzen jetzt, auf dem Sofa, oder einem Hocker. Auch, wenn ich Zentimeter von ihnen entfernt liege oder sitze. Sie verstecken sich gar nicht mehr unter dem Sideboard, Bett o.ä., in einer neuen Umgebung wird das aber wahrscheinlich am Anfang wieder passieren (gemessen daran wie sie sich in einem “neuen” Zimmer verhalten).

Streicheln ist allerdings nicht wirklich angesagt:

Cloe hat glaub ich einfach keinen Bock und weicht aus/zurück und bei Harry ist es glaub ich noch die Bewegung der Hand zu ihm/seinem Köpfchen hin.

Harry wird glaub ich mal ein Schmuser, morgens drückt er sich gegen alles (auch viel gegen Cloe/ beide im Gehen sich gegeneinander, was sehr süß aussieht.

Beide streichen morgens (bevor es Futter gibt) um meine Beine, Harry hat auch schon mal meine hingehaltene Hand mit dem Kopf gedrückt, beide legen sich zu meinen Füßen auf die Seite und strecken sich.

Ich glaub das mit dem Streicheln kommt noch, zumindest bei Harry, und dass sie jetzt nicht wollen (und dass auch zeigen) werte ich einfach mal als Zeichen eines erstarkten Selbstvertrauens.

Beim Futter ist Cloe sehr viel schneller als Harry, ich hab angefangen mich ihr in den Weg zu setzen, wenn sie zu Harrys Teller rüber will. Wenn Harry keinen Hunger mehr hat, kann sie den Rest haben.

Ich hab sie an feste Zeiten gewöhnt und füttere sie dreimal am Tag.

Beide lieben es sehr am offenen Fenster zu sitzen, Harry besonders. Ich glaub ein Balkon oder im Idealfall gesicherter Garten wäre für ihn ein Traum.

Ich hab sie beide sehr lieb und bin stolz auf die Fortschritte, die sie in den paar Wochen gemacht haben und hoffe, wir finden ein tolles Zuhause für sie. 


7. Oktober 2021

 

Unsere Iva möchte uns heute die Geschichte von Harry und Cloe erzählen. Eine Geschichte die harter Alltag in Bulgarien ist. Iva schreibt:

 

Also Harry und Cloe wurden als kleine Kitten im Hof der Dorfschule gefunden. Sie wurden dort einfach von jemandem entsorgt, der/die seine Katze nicht kastrieren lassen will... Bereits damals waren sie etwas scheu, denn sie waren sehr gestresst durch die Trennung von der Mutter usw. 

 

Eine Bekannte von Villi nahm sie mit und wollte als Pflegestelle helfen, doch aus irgendwelchem Gründen klappte es nicht und Villi musste sie wieder nehmen. Bei ihr war kein Platz Zuhause und so kamen sie zu einigen weiteren Katzen in einem leerstehenden Haus, wo Villi und ihr Mann ein Zimmer extra renovierten und als Katzenzimmer sozusagen nutzen durften.

Leider hieß das für die Katzen, dass sie dort allein lebten, auch wenn jemand jeden Tag hinging und sie fütterte, sauber machte und etwas Zeit dort verbrachte. So wuchsen die zwei leider von Anfang an ohne ständigen Menschenkontakt auf und blieben scheu. Harry weniger, Cloe scheuer von beiden.

Allerdings sind beide mit leckerer Pastete u.ä. zu locken und so hat Villi sie auch streicheln können, auch wenn es bei Cloe eher nach dem Motto ging - Ich erstarre, dann geht sie vielleicht weg...

 

Beide sind sehr liebe Katzen und hatten einfach leider das Pech allein aufzuwachsen in einem falsch verstandenen Hilfeformat... 

Wenn Sie Harry und Cloe  ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hier! Bei Fragen hier klicken!