Mecho - wurde entsorgt

Mecho, männlich, noch nicht kastriert, reist geimpft, geb. ca. 07/2021

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

Haltung: Keine Vermittlung in Einzelhaltung, reine Wohnungshaltung (ohne Freigang)

FIV-Test: negativ

FeLV-Test: negativ

Handicaps: keine

Verträglich mit

- Kindern: ja

- Katzen: ja

- Hunden: ja

Tierschützerin: Iva

10. November 2021

 

Heute stellt uns Iva fünf Kitten vor, die sie im Alter von 2 Tagen im Müll gefunden hat:

 

PrimusMecho (Megatron), DinyaGreycy und Voicy  sind 5 Geschwister, die wir nur durch absoluten Zufall im Alter von vielleicht 2-3 Tagen fanden. Sie waren in der Mülltonne vor dem Haus meiner Schwiegereltern einfach als Müll entsorgt worden. Ein Nachbar sagte uns, dass sie bereits seit dem Tag davor dort waren. Es war absolutes Glück, denn dort wohnt sonst niemand und wir waren dort nur spontan um nach dem Rechten zu schauen und die Rosen meiner verstorbenen Schwiegermutter zu bewässern.

Eines der Kleinen (Voicy) war bereits sehr schwach, die anderen hatten noch gennug Kräfte um zu zeigen, dass sie in der Tonne sind. Wir packten die Kitten in eine Kartonbox und fuhren nach Hause, unterwegs holten wir Kittenmilch und Flaschen. Zuhause ging es dann los mit Füttern. Sie waren so ausgehungert, dass sie aktiv versuchten zu trinken, aber wer so kleine Kitten mal aufgepäppelt hat, weiss wie shwierig genau dieser Teil ist – sie tranken nur 1-2 ml und so fütteten wir sie alle 2 Stunden. Die Kleinsten im Bunde, Voicy und Greycy, ware kritisch, aber sie zeigten einen starken Kampfwillen. Eine Freundin half mir und nahm 3 Kitten bei sich auf für eine Woche, denn ich bin ganztags arbeiten und das Füttern von den 5 Kitten in diesem Alter und bei ihrer Trinkintensität nahm fast 1,5 Stunden in Anspruch und sie mussten alle 2 Stunden trinken...

 

Eine Woche später stand unser Sommerurlaub an, wir hatten ein Haus im Norden vom Schwarzen Meer gemietet zusammen mit meiner Freundin, die mir mit den Kitten half, und einer weiteren Freundin. Was tun also? Na ja, wir fuhren also in den Urlaub zusammen – mit insgesamt 5 Kitten, 4 Hunden und 3 Kindern... Es war eine lustige Woche voller gut getimten Strandbesuchen, angepasst an den Fütterungszeiten der 5 Geschwister <3  

Es wird auf jeden Fall ein unvergesslicher Urlaub bleiben! Das Gute war, dass alle Kitten lebten, sehr aktiv waren und gut tranken. Zurück in Sofia, nahmen wir alle 5 wieder zusammen nach Hause und mein Mann half tagsüber während ich auf der Arbeit war mit 2 Fütterungen.

 

Nach einigen Hochs und Tiefs mit Trinken und Constipation, dann langsames anfüttern und Durchfall, hatten wir die Formel und unsere Kleinen wuchsen vor unseren Augen jeden Tag. Mittlerweile sind unsere Babys 3 Monate alt, sogar schon etwas drüber und wir suchen für sie Ihre Familien, Ihr Für-Immer-Zuhause, wo sie geliebt werden und wo man so für sie sorgen möchte, wie für ein Kind. Es wird uns mehr als klar sehr schwer fallen uns von diesen speziell Kleinen zu trennen, doch wir selber haben 5 eigene Katzen und 2 Hunde, dazu im Moment noch 2 weitere Pflegekatzen (Fasty und Mila2), und auch die kleine Ethna, die auch ein Findelkind ist (2 Monate alt) und die mit einem von unseren 5 Geschwistern möglichst in ein Zuhause soll. Die 5 Geschwister und Ethna sollten möglichst in Paaren adoptiert werden, weil ihre ganze Welt bisher aus unserer Familie und ihnen bestand.

 

Alle 5 Kitten sind super sozial, sie kennen Hunde, Katzen, Kinder, sind es gewohnt, dass jemand Gitarre oder Klavier spielt, sind es gewohnt mit einem verrückten Dackel zu spielen, den sie lange für ihre Ersatzmutter hielten. Überhaupt sind es einfach nur Zuckerschnuten! Sie sind alle absolut 100% stubenrein und nutzen das Katzen-WC für ihre Geschäfte.

 

Natürlich hat jeder seinen Charakter, so möchte ich sie ganz kurz einzeln beschreiben:

 

Mecho (Megatron) ist schwarz-weiss und hat längeres, sehr weiches Fell. Er ist ein absoluter Riese und während Primus zwar sehr groß, dafür aber schlank wächst, ist unser Mecho (das bedeutet Bär auf Bulgarisch) ein absoluter Riese im Vergleich zu seinen Schwestern. Er wiegt auch doppelt so viel wie sie. Mecho wird mal bestimmt ein ruhiger Bär werden, er hat ein sehr ausgewogenes Gemüt und ist genau wie alle anderen auch ein sehr sehr lieber Kerl. Er kommt abends zu mir und schläft unbedingt neben meinem Kopf, streicht ganz vorsichtig mit einer Tatze über mein Gesicht, so als ob er mein Gesicht streichelt. Trotzallem ist auch Mecho ein sehr verspielter Kerl und kann schon mal die Bude auf den Kopf stellen :D

 

Wer verliebt sich in unsere Überlebenskünstler?

Wenn Sie Mecho ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hier! Bei Fragen hier klicken!