yantra- dreibeinchen auf der suche

Yantra, weiblich, bei Ausreise kastriert,

geimpft, geb. ca. 03/2019

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

Haltung: Keine Vermittlung in Einzelhaltung,

reine Wohnungshaltung (ohne Freigang)

FIV-Test: negativ

FeLV-Test: negativ

Handicaps: Dreibein

Verträglich mit

- Kindern: noch unbekannt

- Katzen: noch unbekannt

- Hunden: noch unbekannt

Tierschützerin: Iva

 

*Handicap* 

 

*Dringend Zuhause oder PS gesucht*

 

06. April 2021

Unsere Iva schickt ein Update zu Yantra

Heute war ich mit Yantra bei Dr. Zlatinov in der Zentralen Vet. Klinik. Er ist der beste Orthopäde in Bulgarien und wir kennen uns schon viele Jahre.

Er hat Yantra untersucht und gesagt, dass ihre Verletzung am Bein bereits sehr alt ist, also keine 1-2-3 Monate, sondern schon viel länger.

Außer vorne am Hals hatte sie mehrere andere große und tiefe Wunden, welche allerdings bereits verheilt sind und nur Narben vorhanden sind. Einzig diese am Hals ist weiter am verheilen, dort ist das äußere Epitel dabei sich wiederherzustellen.

Einige Zeit wird es noch dauern bis die Haut komplett abgeheilt ist.

Wahrscheinlich wird sie dort eine Narbe für immer haben.

Dr. Zlatinov hat alle Gliedmaßen untersucht und keine anderen Probleme festgestellt.

Seine Empfehlung ist, dass sobald Yantra in die Pflegestelle zu Maria und Peter umzieht (das wird nach der Abreise von Draga und Grafit passieren), sie sie beobachten sollen, wie sie sich bewegt, ob sie oft versucht auf den Stümmel aufzutreten, ob sie irgendwo damit hängenbleibt oder ob es sie anderswie stört oder sie irgendwelches Unwohlsein zeigt. Danach werden wir eine weitere Beratung mit ihm machen.

Falls das Bein sie so, wie es jetzt ist, nicht stört und sie nicht oft darauf versucht aufzutreten, dann empfiehlt Dr. Zlatinov nichts weiteres zu unternehmen. Ansonsten müssten wir das Bein komplett amputieren lassen.

Für eine Prothese ist sie nicht geeignet nach Meinung von Dr. Zlatinov (denn er ist der TA, der in Bulgarien die erste Bionic Prothese an einem Kater gemacht hat und das erfolgreich), denn es besteht ein Risiko, dass die Prothese abbricht, da der verbliebene Knochenanteil am Bein zu dünn ist.

Gute Fotos verspreche ich erst wenn Yantra bei Maria ist :( Im Moment versteckt sie sich immer vor uns und wir müssen sie unter dem Küchenschrank rausholen. Sie hat Angst, aber sobald man sie auf den Arm nimmt, ist sie ein Schnurr- und Schmuseweltmeister

Wenn Sie Yantra ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bewerben Sie sich hier! Bei Fragen hier klicken!


 

24. März 2021

Heute möchte uns Iva Dreibeinchen Yantra vorstellen. Sie schreibt:

Am 12.03. begegnete eine meiner besten Freundinnen einer dreibeinigen Katze, die ausgesprochen sozial war und sie anbettelte gestreichelt zu werden. Ina schickte mir das Video und fragte mich was sie machen soll. Ich sagte ihr, sie soll die Katze in eine Box packen und in die Klinik bringen. Sorgen machte mir nicht nur das Fehlen eines Beines, sondern die scheinbar verheilende Wunde am Hals, die wohl sehr, sehr groß war.

Was der Katze zugestoßen ist, wissen wir nicht.

Die Katze, die wir Yantra nannten, ließ sich problemlos in die Transsportbox packen und so kam sie in die Klinik.

Dort stellte man fest, dass die Verletzung am Bein nicht frisch ist, Fell ist am Stummel auch schon nachgewachsen.

Wovon die riesige Wunde vorne ist, wissen wir nicht. Sie scheint verheilt zu sein und nun ist die neue Haut nachgewachsen.

Alle Tests sind negativ (FIV, FeLV, Corona, Giardien, Panleukopänie), die Blutwerte sind gut.

Auch ließen wir einen Ultraschall machen, um zu wissen, ob sie nicht vielleicht trächtig ist - dies ist sie glücklicherweise nicht und so mussten wir sie nicht direkt mit einer Kastration stressen (das wird natürlich noch gemacht, aber sie soll sich erstmal etwas an die neue Situation gewöhnen).

Da wir nicht wollten, dass Yantra in der Klinik stationär unnötig verbleibt, wir sie aber in keine Pflegestelle ohne eine Art Quarantäne bringen können, beschlossen wir sie im Dachbodenraum unterzubringen, wo Juri war. Es ist nicht perfekt, denn dort lebt keiner, sie ist die ganze Zeit allein, aber im Moment haben wir nichts anderes.

Sie versteckt sich leider wenn wir hingehen um sie zu füttern und sauber zu machen, aber in der übrigen Zeit scheint sie sich normal zu fühlen, denn sie frisst mehr als gut, macht ihre Geschäfte im Katzenklo und trinkt Wasser.

Nach der Quarantäne werden wir sie hoffentlich schnellstmöglich in eine Pflegestelle bringen können, wo sie sich dann auch an das Leben in einem Haushalt gewöhnen kann.

Auch eine Vorstellung beim Orthopäden werden wir organisieren, sowie eine Kastration und die Impfungen, aber alles mit seiner Zeit.

Bis jetzt können wir sagen, dass Yantra auf jeden Fall eine sehr liebe Katze ist, die es genießt gestreichelt zu werden.

Wir hoffen bald auf bessere Fotos.

 

Wer gibt dem Dreibeinchen Yantra eine Chance?