Rumburak - wird niemals normal gehen können

Rumburak, weiblich, kastriert,

geimpft, geb. ca. 5/2018

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

Haltung: Keine Vermittlung in Einzelhaltung, 

reine Wohnungshaltung (ohne Freigang)

FIV-Test: negativ

FeLV-Test: negativ

Handicaps: Ein blockiertes Bein

Verträglich mit 

- Kindern: unbekannt

- Katzen:  ja, mit anderen Handicap Katzen

- Hunden: unbekannt

Tierschützerin: Gery

 

*Handicap*

 

27. Oktober 2019

Rumburak ist schon seit ca. anderthalb Jahren bei mir. In dieser Zeit ist sie gewachsen und hat einige Operationen überstanden, woraus das folgende Resultat erstanden ist - Rumburak wird nie ein "normales" Kätzchen werden. Eines ihrer Beine ist "blockiert",

sowohl am Fußgelenk als auch am Knie, bedingt durch Arthrodesen. Diese waren die einzige Möglichkeit, ihr Bein behalten zu können. Sie wird nie wieder springen können, aber sie hat keine Schmerzen und es gibt 4 Ankerpunkte, die den Prozess der Arthrose in der Wirbelsäule und den Hüften maximal verlangsamen werden.

 

Rumburak ist sehr verspielt und liebt ihr Leben wie es ist. Sie ist äußerst kontaktfreudig mit Menschen die sie schon kennt, mit Fremden ist sie erstmal schüchtern. Sie liebt es zu kuscheln, ist sehr "gesprächig", folgt mir überall hin und ist das süßeste Kätzchen, das ich jemals gesehen habe. Im Großen und Ganzen haben die gesunden Katzen sie nicht so einfach akzeptiert. Vielleicht wegen ihres Ganges, aber sie ist auch etwas skeptisch gewesen gegenüber deren Reaktion bei der ersten Begegnung.

Mit Steven dagegen, der den gleichen Weg gegangen ist wie sie, ist sie ein unschlagbares Team.

 

Rumburak sucht ein Zuhause, in dem es nicht viele Katzen gibt. Das perfekte Zuhause wäre eines, in dem andere Handicap-Katzen leben.

 

Sie ist schwarz, hat ein glänzendes Fell, ist unbeschreiblich süß und lieb. Wenn unsere Haus für sie geeignet wäre, würde ich sie für immer behalten, aber sie könnte es Schöner haben! Ich wünsche mir, dass jemand sie so sehen kann, wie ich sie sehe. 

 

Wer gibt Rumburak eine Chance? <3


03. August 2018 

Unsere kleine Kämpferin Rumburak schickt ein neues Video, in dem sie zeigt, wie tapfer sie ist. Für die Klinikkosten suchen wir weiter Paten für unser tolles Mädchen.


01. Juli 2018

Rumburak - es ist ein wahres Wunder, dass sie heute lebt!

Wir wissen nicht, was mit ihr passiert ist. Die Katzenfängerin vom Kastrationszentrum hat sie hilfslos und völlig erschöpft auf dem Bürgersteig gefunden, sie hatte laut geschrien und sich auf dem Gehweg entlang geschleppt. Es gibt keine äußeren Spuren von Verletzungen, abgesehen von den Wunden, die sie sich selbst beim Schleppen zugefügt hat, indem sie versucht hat, sich irgendwo zu verstecken oder Hilfe zu finden.

 

Die von den Tierärzten vermuteten Szenarien sind so erschreckend, dass wir sie nicht einmal hier weitererzählen wollen. Sie wiegt gerade mal 500g und ist nicht älter als 45 Tage. Die eine hintere Pfote ist sowohl im Knöchel als auch im Knie brutal gebrochen, die andere Pfote ist wahrlich "zermahlen", das Becken ist ebenfalls gebrochen. Die Chance, dass das Kätzchen die 35 Minuten lange Narkose überstehen würde, die für die Fixierung der Brüche nötig war, war minimal. Aber wir konnten nicht das beenden, was ihr jemand anders angetan hat und haben uns entschieden, es zu wagen und ihr eine Chance zu geben.

 

Während der Operation stellte sich heraus, dass nicht nur die Knochen gebrochen waren, sondern alle Sehnen gerissen wurden und die fast unmögliche Anästhesie von 35 Minuten für das 500g schwere Kätzchen wurde auf 2 1/2 Stunden verlängert. Ein Wunder, dass sie die OP überhaupt überstanden hat! Die ganze Zeit arbeitete ihr Herz in einem gleichmäßigen Rhythmus weiter und sie kam aus der Operaton heraus mit einem hungrigen Kätzchenschrei.

 

48 Stunden nach der Operation ist Rumburak sehr wütend - die Fixatoren machen es ihr fast unmöglich, sich zu bewegen, und wegen ihren fragilen Alters können wir keine Standard-Schmerzmittel verwenden und auch wenn minimal, hat sie immer noch Beschwerden und leichte Schmerzen.

 

Was uns Hoffnung gibt, dass unsere Entscheidung richtig war, ist, dass sie sich nicht klein macht, nicht traurig wird, sondern sie ist wütend und schreit uns aus voller Kehle an... nach dem sie gut gefuttert hat, versteht sich. Innerhalb der nächsten Tage wird der Schmerz ganz zurückgehen. Nach etwa 2-3 Wochen werden wir in der Lage sein, die Beinfixierungen zu entfernen und dann zu entscheiden, ob und was mit der Beckenfraktur gemacht werden kann. Sie muss einfach gesund bleiben und immer so wütend auf uns sein :-)

 

Helft ihr uns, das Wunder für Rumburak zu vollenden und ihr das Leben zu retten? Bitte spendet eine Kleinigkeit für ihre Tierklinikrechnung! Gern könnt ihr auch eine Patenschaft für sie übernehmen! 

 

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Betreff: Rumburak

IBAN: DE82460500010051038958

BIC: WELADED1SIE

Per paypal:

spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

 

Danke!! <3