shrek- braucht viele daumen die gedrückt werden müssen.

Shrek, männlich, kastriert, geimpft

 

 

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

Haltung: Keine Vermittlung in Einzelhaltung, 

reine Wohnungshaltung (ohne Freigang)

FIV-Test: negativ

FeLV-Test: negativ

Handicaps: Ja, Beinprobleme: Siehe Text

Verträglich mit 

- Kindern: vermutlich

- Katzen: ja

- Hunden: ja

Tierschützer: Iva

 

 

 *Paten gesucht* 

26. Juli 2021

Nun endlich können wir ein Update zu Shrek veröffentlichen, der mittlerweile Pentcho heißt :)

 

Pentcho ist ein wahrer Kämpfer. Er hat das erreicht, was viele nicht geglaubt haben und wir sind sehr stolz auf ihn, aber auch auf seine Pflegemama, Maria, die kein wenig den Mut verloren hat und ihm täglich half, den Weg bis hierher meistern zu können.

 

Nach der OP wurde klar, dass Pentcho schon sehr lange in dem Zustand war, in dem er gefunden wurde. Die Brüche waren alt und bereits stark verwachsen mit dem umliegenden Weichteilgewebe. Zu lange Zeit war vergangen, um die Brüche wieder in die richtige Position bringen zu können und auch zweimaliges Nachkorigieren der Schrauben konnte keine perfekte Position bringen, aber Dr. Zlatinov war auch so zufrieden, wenn man die Situation abwägte. Allerdings war die Prognose von Dr. Zlatinov sehr vorsichtig was das Wiederherstellen der Laufmöglichkeiten in der Hinterhand anbelangte, vor allem auf der einen Seite, denn zu lange waren die Nerven stark gequetscht. Er sagte, dass nur die Zeit zeigen wird, ob der Kater normal laufen wird oder nicht.

 

Also ging Pentcho in seine Pflegestelle zu Maria und Peter und hockte die ersten Tage weiterhin in seiner Box. Er verrichtete seine Geschäfte in der Box auf einer Wickelunterlage und mochte nicht aufstehen. Dann in einigen Tagen, der erste Erfolg - Maria setze ihn in das Katzen-WC und er benutzte es. Zu schwach war er allerdings in der Hinterhand und konnte förmlich nicht raussteigen aus der Kiste. Dies zeigte uns allerdings, dass Pentcho sich bereits soweit aufrichte und stehen kann, dass er die Geschäfte normal verrichtet.

 

Also machten wir ein Bewegungsprogramm und Maria beschäftigte sich täglich mit ihm. Aus der Box raus, kraulen, streicheln, massieren, bewegen, danach mit etwas leckerem Futter dazu bringen, dass man einige Schritte macht. Anfangs waren es 2-3 Schritte und er konnte nicht mehr. Die Pfoten wurden falsch aufgesetzt, er konnte nicht gut laufen, zog das eine Hinterbein mehr nach und traf nie auf die Fussballen. Aber Maria korrigierte jedes Mal, machte Übungen mit ihm zum Aufstellen der Pfote und wie er darauf treten soll, so dass er es auch spürt und weiß, das geht und hey, es bereitet keinen Schmerz mehr!

Immer einen Schritt weiter, so ging es von Tag zu Tag. Anfangs reichte einfach die Kraft kaum, denn die Muskeln in der Hinterhand waren fast komplett weg.

Doch Pentcho und Maria waren tapfer und vor allem konstant in ihren Bemühungen und Übungen! 

 

Ok, Pentcho wird vielleicht nie ganz zu 100% normal laufen, er wird etwas wackeliger sein und er wird vielleicht nicht viel und hoch springen können. Doch er kann ein ganz normales Leben führen. Und vor allem - Pentcho ist suuuuuper lieb! Pentcho ist sozial, er ist sehr verschmust und möchte unheimlich gern gestreichelt werden, er ist konfliktfrei und lebt mit Hund und Katzen problemlos zusammen. Pentcho ist stubenrein und macht nichts kaputt :)

Pentcho ist eigentlich ein Hammer-Kater! Und er sucht ein Für-Immer-Zuhause, wo man ihm die ganze Liebe der Welt geben möchte und man ihm viel Aufmerksamkeit schenken kann.

 

Pentcho ist bereits geimpft, auch eine Tollwutimpfung hat er. Er ist kastriert und gechipt. Seine Tests sind negativ. Er lebt in seiner Pflegestelle bei Maria und Peter mit ihren Katzen und ihrem Hund problemlos zusammen.

 

Anbei schicke ich euch sowohl Fotos, als auch ein kombiniertes Video, auf dem man super den Fortschritt sehen kann, den Shrek gemacht hat. Das alles verdanken wir sowohl seinem Kampfgeist, als auch seiner Pflegemama Maria, die immer am Ball bleibt und nie aufgibt!

 

 

Für Shrek suchen wir also ein ganz spezielles Zuhause - nämlich das Beste! :)

 

Wenn Sie Shrek ein liebevolles Zuhause geben möchten, bewerben Sie sich hier! Bei Fragen hier klicken!


12. Mai 2021

 

Kater Shrek wurde operiert. Es war eine sehr schwere OP, die auch sehr lange dauern musste, da sich rausstellte, dass die Verletzungen schon länger her sind und Verwachsungen vorhanden waren, die nicht einfach so zu entfernen sind. Das  Becken war beidseitig gebrochen und die Einflusskraft kam von hinten diagonal (ob Fahrzeug oder doch ein ordentlicher Tritt oder Schlag mit etwas, können wir nicht sagen).

 

Dadurch aber war das Becken so versetzt, dass es einen großen Teil von Nerven, die vom Beckenbereich ausgehen, total platt machte und über eine längere Zeit her quetschte. Es sind keine Nerven sichtbar durchtrennt gewesen, jedoch kann Dr. Zlatinov keine Prognose geben, ob es ohne Folgeschäden für Shrek in Zukunft bleibt, denn zu viel Zeit hat er in diesem Zustand irgendwo gelitten.

 

Mit viel Kraftarbeit, kombiniert mit feinstem Fingerspitzengefühl, hat Dr. Zlatinov versucht das Becken möglichst nah an seinen Ursprungsort wieder zu versetzen und dort zu fixieren, jedoch gelang es nicht so, wie es der Perfektionist gerne hätte. Er musste eine Position suchen, die einen Kompromiss darstellt  und das Wichtigste dabei war, alles so zu richten, dass es Shrek in Zukunft ein möglichst schmerzfreies Leben ermöglicht.

 

Am zweiten Tag nach der OP hat Dr. Zlatinov nochmal versucht nach zu korrigieren und Shrek musste so 3 Tage lang nach der OP in der Klinik bleiben.

Die Medikamente, der Stress und alles, führten dazu, dass sein Kot weich wurde und so nahmen wir ihn aus der Klinik mit einer ganzen Reihe an Medikamenten, Probiotika, Schmerz- und Entzündungshemmenden Mitteln u.a.

Im Moment lebt Shrek bei Maria und Peter, wo er zur Zeit eine komplett geschlossene Terrasse zur Verfügung hat, so dass er sich bewegen kann, wenn er mag und gleichzeitig seine Ruhe hat.

 

Leider bewegt sich Shrek bis jetzt nicht wirklich :( Er scheint sich selten zu bewegen und wahrscheinlich richtet er sich sogar etwas auf, denn sein großes Geschäft macht er irgendwie so, dass er es nicht verschmiert und auch sich nicht einsaut... Er will jedoch nur fressen, wenn er allein ist, deshalb geben ihm seine Pflegeeltern die zur Zeit gewünschte Ruhe.

Dr. Zlatinov sagte uns - Es bleibt uns im Moment leider nichts anderes, außer zu hoffen, dass er wieder laufen wird. Aus medizinischer Sicht, können wir leider nichts anderes für ihn tun. Deshalb heißt es im Moment, Daumen drücken, beten und was immer sonst noch helfen könnte!!

 

Wir hoffen auf viele gedrückte Daumen und positiver Kraft von allen, denn Shrek ist ein sooo lieber Junge, er soll wieder ein normales Leben leben können!


2. Mai 2021

 

Die Mutter von Maria, meiner Freundin, die Pflegestelle ist - wo bereits so viele Katzen waren, zuletzt Draga und im Moment Yantra, lebt in einer Kleinstadt in Bulgarien - Dobrich. Das ist im Gebiet Varna sagen wir mal. Sie fand an ihrem Geburtstag, dem 27.04.2021, mitten auf der Wiese im Park, wo sie mit ihrem Hund spazieren geht, einen Kater in einem absolut hilflosem Zustand. Er konnte sich nur einige Zentimeter förmlich mithilfe seiner Vorderbeine zur Seite schleifen. Sie konnte ihn nicht dort lassen, denn es war eine Frage der Zeit, dass ihn ein Hund tötet oder ihn jemand irgendwo in die Tonne schmeißt.

 

Sie nahm den Kater vorsichtig hoch und brachte ihn zum Tierarzt. Dort sagte man ihr, dass er wahrscheinlich ein gebrochenes Becken / Hüfte  und/oder auch noch Rücken hat und man ihm nicht helfen kann. Das Einzige was man tat, ist ihm eine Art Katheter zu setzen, so dass der Urin direkt abfließen kann. Man sagte ihr, wenn überhaupt dem Kater zu helfen ist, sie Hilfe in Sofia, Varna oder Stara Zagora suchen muss. Die Mutter von Maria nahm ihn mit nach Hause und erzählte Maria was passiert war.

So rief mich Maria an und bat mich um Hilfe. Ich machte umgehend einen Termin bei Dr. Zlatinov in der Zentralen Vet Klinik - der erste möglich war am Samstag, dem 01.05.2021 gleich nach Karamelka´s Termin.

 

In der Nacht zum 28.04.2021 kam der Kater, den sie Shrek nannte, in Sofia mit dem Bus an und Maria holte ihn ab und nahm ihn mit nach Hause. Da er nicht fressen und trinken wollte, besuchten wir am 30.04. die Klinik, um ihn mit dem nötigen Schmerzmittel entsprechend versorgen zu lassen, denn er hatte starke Schmerzen. Dort wurde er erstmal notversorgt mit Schmerzmittel, ein Test wurde gemacht - Negativ auf Corona, Giardien und Panleukopänie und es wurde auch ein Röntgen gemacht. Der Katheter wurde entfernt, damit es zu keiner Infektion kommt. Auch ein AB wurde zusätzlich zum Schmerzmittel gespritzt. Die gute Nachricht war bereits da: Der Rücken war nicht gebrochen und es sind erstmal keine Schäden in diesem Bereich sehen, sondern "nur" Beckenbrüche.

 

Gestern, dem 01.05.2021, waren wir gleich mit Karamelka und Shrek bei Dr. Zlatinov.

Dr. Zlatinov untersuchte Shrek, auch wenn es ihm weh tat war es notwendig, er machte einen neurologischen Test und schaute sich die Röntgenbilder an. 

Fazit ist: Shrek hat Sensibilität in den Pfoten hinten, was die gute Nachricht ist. Er hat zwei Brüche - einen am Os Ilium, einen am Os Sacrum. Vom Os Sacrum ist ein Teil abgebrochen und der Bruch am Os Ilium ist so, das sich das komplette Becken in Diagonalrichtung nach oben verschoben hat und dabei drücken die Knochen an den Bruchstellen an verschiedene Nerven, die dort zahlreich sind. Dies entsprechend führt zu starken Schmerzen und auch zu einer Quetschung der Nerven.

 

Lange Rede, kurzer Sinn - klar ist, dass Shrek schnellstmöglich operiert werden muss. Es gibt keine Alternative, wenn wir wollen, dass er nicht nur wieder läuft, sondern auch schmerzfrei ist.

Deshalb haben wir für Dienstag früh, das ist der 04.05.2021 einen OP-Termin bei Dr. Zlatinov gemacht.

Er ist guter Hoffnung, dass die OP erfolgreich sein wird und es keine Folgeschäden geben wird. Natürlich existiert leider auch das Risiko, dass irgendwelche neurologischen Folgen bleiben, denn wir wissen nicht, wie lange die Verletzungen her sind und entsprechend die Nerven gequetscht, aber wir sich wirklich guter Hoffnung.

 

 

Nach der OP wird er weiterhin bei Maria und Peter in Pflegestelle sein bis er sich wieder komplett erholt und danach werden wir ihn wie gehabt für eine Vermittlung vorbereiten. Aber alles eins nach dem anderen, zuerst soll erstmal die OP erfolgreich über die Bühne laufen.