Ulpi - das blühende Leben

Geschlecht: weiblich, unkastriert

Alter: geb. ca. Mai 2021

Rasse: Mischling

Größe: noch im Wachstum

Aufenthaltsort: Hundepension in Sofia

Charakter: aktiv, neugierig, freundlich, verspielt, hundeverträglich

Update Ulpi, 06.10.2021:
So, Zeit für ein neues Update!
Nachdem ich dem Tod von der Schippe gesprungen bin, habe mich toll entwickelt und bin mittlerweile top-fit.
Ich fresse, was das Zeug hält, wachse und meine Rippen sind nicht mehr sofort sichtbar!
Wenn Essenszeit ist, fordere ich lautstark mein Futter ein, aber – was für eine Frechheit – schneller bekomme ich es dennoch nicht! Ich muss genauso warten, wie der Rest der Mannschaft. Wenn es endlich soweit ist, flitze ich in mein Separée.
Das soll ich machen, da ich rucki zucki alles aufesse und dann bei den anderen Kumpeln Reste mopsen möchte.
Das gibt nur Stress, sagt mein Pflegefrauchen. Übrigens, Schnüffelkissen und Kongs bearbeite ich auch mit links und finde das wirklich spaßig. Wenn ihr mir irgendwann mal eine besondere Leckerei gönnen möchtet, nehme ich sehr gerne getrockneten Kuhfladen – ja, ihr habt richtig gelesen. Das finde ich super lecker und kann mich nie losreißen. Leider läuft mein Spielverderber am anderen Ende der Leine und hält mich davon ab, zuviel davon zu verschlingen. Ach, ich esse auch sehr gerne Gurken, Paprika und Möhren – da staunt ihr, was? Dennoch möchte ich natürlich nicht rein vegetarisch aufwachsen, denn ich liebe es genauso an Knochen herum zu nagen oder meine Portion Fleisch mit Nudeln, Gemüse, Öl zu verputzen.
Ich bin bisher eine absolut unkomplizierte Fresserin.
Ich habe mich in meinem Rudel gut eingelebt, versuche immer wieder die Großen zum Spielen aufzufordern, auch bei Kismet versuche ich mein Glück – natürlich nicht erfolgreich, aber „Versuch macht bekanntlich klug“. Gestern Abend z.B. hat Suave mir richtig Angst gemacht - huu – ja, ja, ich habe total über die Strenge geschlagen und dem schwarzen Herrn ist der Kragen geplatzt. Anschließend war ich „klein mit Hut“ und habe sorgfältig darauf geachtet, ihm nicht mehr zu nahe zu kommen.
Herkules und Maddox sind immer noch die besten Spielkumpel, was bestimmt daran liegt, dass sie selber noch recht albern und jung sind, halt noch nicht so erwachsen.
Bei allen Gassirunden bin ich nun selbstverständlich dabei und das klappt super. Ich laufe oft ohne Leine und höre sehr gut – ich will doch mein Rudel nicht verlieren und außerdem bin ich ja noch kein Teenager. Im Team sind wir alle zusammen ganz stark.
Ich stand heute früh in vorderster Reihe und habe fleißig die Straßenhunde verbellt. Da ich grundsätzlich recht gesprächig bin (beim Spielen, beim Futter, bei Aufregung), sollte mein zukünftiges Zuhause besser nicht in einer Etagenwohnung sein.
Vor kurzem habe ich zusammen mit meiner Mutter einen Ausflug unternommen. Wir sind ziemlich weit gefahren, wurden von einem netten Herrn gechipt und bekamen die Tollwut-Impfung.
Nun sind wir auch stolze Besitzerinnen eines Heimtierausweises. Bald wird weiter geimpft und natürlich auch kastriert.
Meine Checkliste sieht folgendermaßen aus:
sozial mit Mensch und Tier – check
verspielt/lebhaft, aber auch ruhig – check
kein Zerstörer/Zerkauer – check
sauber – check
Autofahren – check
mit dem Rudel alleine Zuhause bleiben – check
gelehrig, etwas dickköpfig - check
gesprächig/kommunikativ - check
Wenn ich dich gut kenne und mag, zeige ich dir auch mein schönstes Lächeln – versprochen!
Wenn DU also meinst, dass DU der richtige Mensch für mich bist, darfst du dich natürlich gerne bewerben.
Sei dir aber sicher, dass Du auf Herz und Nieren geprüft wirst, denn mein Pflegefrauchen gibt ihre Schätze nur an die weltbesten Adoptanten! Ach, über einen netten Hundekumpel im neuen Zuhause hätte ich nichts einzuwenden.
Ich freu mich auch DICH!
Update Ulpi, 15.09.2021:
Hier melde ich mich wieder.
Ich habe gerade eine sehr schwere Zeit hinter mir und meine Pflegemutti sagt, dass ich eine Überlebende bin.
Ich war sooo krank (Parvovirose) und konnte 6 Tage lang gar nichts essen. Jeden Tag lief Flüssigkeit mit vielen Medikamenten in meine Vene – aber - wie es aussieht, hat es geholfen. Mittlerweile habe ich einen Bärenhunger und tue den auch kund.
Ist ja logisch – muss ja alles wieder auf die Rippen, was ich in den letzten Tagen an Gewicht verloren habe.
Im Moment bin ich wirklich sehr schmal, aber das wird schon wieder.
Mittlerweile darf ich das Haus erkunden, in dem ich mit meinen Kumpeln wohne. Schiß habe ich auch keinen mehr.
Weder vor diesen großen, schweren Jungs noch vor den kleinen Keifzicken. Aber, ist doch Ehrensache, natürlich habe ich Respekt vor dem Alter. Da hat mich meine Mutter gut erzogen. Die Hundebetten des Hauses habe ich auch bald alle durchgetestet.
Wenn eins frei ist, bin ich ratz-fatz drauf. Gestern Abend lag ich mucksmäuschenstill auf einer „Wolke“ und alle anderen drum herum. Das war ein Bild für die Götter, sagt mein Pflegefrauchen.
Supertoll findet mein Pflegefrauchen natürlich, dass ich sauber bin. Ich kann einige Stunden durchhalten, ohne irgendwohin zu pieseln. Das ist der Wahnsinn.
Auch Treppenlaufen (was für mich wohl tabu sein soll, da ich ja noch recht jung bin und sowieso gerade krank war) ist für mich so überhaupt kein Problem. Ich wohne nämlich in der ersten Etage und obwohl ich während meiner Krankheit immer hoch- und runtergetragen wurde, wusste ich genau, wo ich hin musste, als mir anfangs im Erdgeschoss zwischen all den „Riesen“ und „Oldies“ etwas mulmig wurde. Mein Pflegefrauchen konnte nur staunen, als ich in Windeseile die Treppe hoch und schnurstracks in das richtige Zimmer in meine Box gerannt bin. Sicher ist sicher! Meine Box ist „my Castle“, aber, wenn ich raus möchte (und ich werde ja mutiger und stärker), drücke ich solange am Gitter, bis sich ein Ausgang öffnet und ich entwischen kann.
Bisher mache ich keinen Blödsinn. Ich liege dann ganz einfach auf einem anderen bequemen Bett. Die Kringel, die eigentlich für die Galgos sein sollen, sagt man, sind auch super bequem. Ihr Lieben, jetzt muss ich mich noch etwas erholen und zunehmen, dann gibt es schon wieder einen Tierarzt - Besuch, da soll ich geimpft und später dann auch noch kastiert werden.
Was man so alles mitmachen muss.
Auf jeden Fall bin ich happy, dass ich das Leben doch noch entdecken darf und freue mich auf die aller besten, liebsten, tollsten Menschen, die mir in ein paar Monaten ein Zuhause geben möchten - gerne mit einem spielfreudigen Hundekumpel.
Das wäre klasse.
Beste Güße von der bald wieder top fitten Ulpi!
August 2021:
Hey Leute! Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was für ein Riesenglück ich hatte.
Seit 4 Tagen wohne ich mit meiner Mutti in einer Pension. Dort bekommen wir regelmäßig etwas zu essen – das ist wirklich soooo toll, denn ich kann mich erinnern, dass es schon Tage in meinem kurzen Leben gab, an denen ich sehr grooßen Hunger hatte.
Meine Mutti Ulpiana hat sich sehr bemüht, etwas für uns zu finden. Sie hat es wirklich sehr versucht, aber dort wo wir waren, gaben uns die Menschen nur ab und zu ein bisschen und in den Feldern konnte sie nichts für uns finden. Sie wollte es nicht zugeben, aber ich weiß, dass sie selber viel Hunger hatte, da sie so dünn ist.
Das wird ja nun besser. Wir wissen zwar noch nicht, was genau aus uns werden soll, denn immer können wir ja nicht in der Pension bleiben, aber: kommt Zeit, kommt Rat.
Wer weiß, vielleicht möchtest DU dich ja um mich kümmern? Ich bin wirklich süß, aber, DU weißt schon, dass so ein kleiner Spring-ins-Feld, der ich jetzt werde, viel Dummheiten in seinem kleinen Kopf haben kann. Man hat mir gesagt, dass ich bald lerne, was ein Geschirr ist und wie ich an der Leine laufen soll. Noch sind das böhmische Dörfer für mich, aber ich werde Euch da draußen schon beweisen, dass ich das hinbekomme. Ich will doch vorbereitet in mein neues Leben gehen.
Meine Mutti kann sich ja nicht ewig um mich kümmern.
Na, suchst DU noch die passende Lebensgefährtin? Ich bin für jeden Unfug zu haben (wenn ich meine anfängliche Unsicherheit dir gegenüber abgelegt habe), bringe viel Spaß in dein Leben und die Arbeit, die ich dir mache, erledigst du ganz nebenbei!
Hau mal schnell in die Tasten und bewirb dich, bevor es ein anderer macht!

Wenn Sie dem süßen Ulpi ein liebevolles Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.



Mit einer Spende helfen sie uns, die fortlaufenden Tierklinikkosten für unsere Hunde zu begleichen