Misty - lernt jetzt leben

Geschlecht: weiblich, kastriert

Alter: geb. ca. Januar 2020

Rasse: Mischling

Größe: aktuell 52 cm

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 14776 Brandenburg

Charakter: freundlich, reserviert, sozial, jedoch noch  zurüchaltend gegenüber Menschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Update Misty, 25.02.2021:
Vergangenen Samstag war es endlich soweit: Misty kam in Deutschland auf ihrer Pflegestelle in Brandenburg an und kann nun endlich lernen, wie das Leben hier so funktioniert und was für Vorzüge das zusammenleben mit Menschen aufweist. ❤
Ganz schüchtern und unsicher kam sie aus ihrer Box, wurde direkt ins Auto gepackt und die vorerst letzte Autofahrt begann.
Endlich angekommen, wollte Misty keinen einzigen Schritt an der Leine gehen, weder durch Haus- oder Wohnungstür laufen und Treppen waren ihr erst recht nicht geheuer. Nun ja, was sollen wir sagen. Misty überrascht uns in jederlei Hinsicht und die Mühe der Ehrenamtlichen im Bulgarischen Tierheim hat sich definitiv bezahlt gemacht – denn: Misty lässt sich ohne Probleme anfassen!
Sich außerdem Sicherheitsgeschirr und Leine anziehen, läuft nach nur wenigen Tagen während der Spaziergänge ohne stoppen an der Leine mit, erledigt ihre Geschäfte draußen, schläft nachts in ihrer Box oder im Körbchen durch, orientiert sich super an ihrem Pflegefrauchen- und Herrchen, Treppen laufen bis hoch ins 1.OG sind nun auch kein Problem mehr, und der Straßenverkehr macht ihr nicht mehr allzu viel aus. Sie geht zwar noch nicht super selbstbewusst durch verkehrsreiche Straßen, aber sie läuft in einem Zug mit, ohne anzuhalten oder ängstlich stehen zu bleiben.
Misty lebt auf ihrer Pflegestelle mit zwei anderen Hunden, wir würden uns daher für ihr zukünftiges Zuhause auch einen lustigen Vierbeiner wünschen, der dieser süßen Maus in manchen Situationen die Unsicherheit nehmen kann. Vor ihrer Pflegefamilie hat sie zwar keine Angst, schreckt aber bei hastigen Bewegungen noch zurück.
Wir sind uns aber sicher, dass Misty das Vertrauen in die Menschen zurückbekommen wird.
In den nächsten Wochen werden wir sicherlich erneut von Misty berichten, aber sollte jetzt schon jemand dem hübschen und überaus schlauen Mädchen verfallen sein, der darf sich gern bei uns melden – auch ein persönliches Kennenlernen ist möglich.

Oktober 2020:

Misty, Fog und Nebel – na erkennt Ihr ein Muster? Ja die drei sind noch zu haben, es sind jedoch auch diejenigen, die am schüchternsten sind. Niebla durfte bereits vor ein paar Wochen ausziehen und Migla („Nebel“ auf bulgarisch) konnte dem Tierheim mit dem letzten Trapo den Rücken kehren. 

Misty, Fog und Nebel bleiben noch etwas länger bei uns. Für Misty ist das Tierheim ein Zuhause – sie kennt nichts anderes. Wir möchten natürlich, dass auch sie es lernt, was es bedeutet, einen Menschen zu haben, der sich um sie kümmert, sie überall dabei sein darf. 

Bis sie jedoch ihren neuen Besitzer überall begleiten darf, muss sie noch einiges an Vertrauen fassen. Sie ist diejenige, die von den dreien am scheuesten gegenüber Menschen ist. Sie konnte sich anfangs überhaupt nicht hochheben lassen. Manchmal möchten wir gerne wissen, was in den kleinen Köpfen so vorgeht. Wir würden gerne mit Worten erklären,  dass wir ihnen helfen möchten. Da das bekanntlich ausfällt, bleibt nur die hündische Kommunikation. Wir versuchen Hund zu sprechen und meistens klappt es auch nach relativ kurzer Zeit. Misty lässt uns erkennen, dass 2 Seelen in ihrer Brust schlagen. Eine davon flüstert ihr zu "lauf weg - die will dir nur Böses" und die andere sagt „Komm, spielen ist lustig – mach mit, spiel einfach, diese Menschen sind nett“. Nun ist es erst einmal an uns, die lustige und vertrauensvolle Seite in ihr zu verstärken. Mittlerweile lässt sie sich hochheben und nach draußen tragen, sie läuft lustig im Garten herum, ist sozial mit allen Welpen und Junghunden, macht mir gegenüber sogar Spielaufforderungen. Sie nimmt gerne Leckerlies, nur wenn man sie festhalten möchte, springt sie derzeit noch weg. Daher läuft sie mit einer langen Schleppleine, die uns die Möglichkeit gibt, sie zu stoppen, sie ab und zu nehmen, zu streicheln und dann wieder laufen zu lassen. Einfach, damit sie merkt, dass es nicht weh tut, dass es nicht schlimm ist gestreichelt zu werden, im Gegenteil. Wir möchten, dass die Hunde  zu uns kommen, es genießen sich anfassen zu lassen, weil sie wissen, dass wir ihnen nichts Böses tun. 

Misty ist auf dem besten Wege und wird, wenn ich das richtig einschätzen kann, eine lustige, spielfreudige, anhängliche Hündin, mit  der eine Familie mit großen Kindern und evtl. einem Ersthund, der ihr, vor allem in der ersten Zeit, zeigt, wie die Dinge funktionieren, viel Spaß haben kann. Sie hat eine Höhe von ca. 52 cm und wird wohl auch nicht mehr, bzw. evtl. minimal, wachsen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, wie sie sich entwickelt. Wer sich einen noch zurückhaltenden Hund zutraut, darf sich natürlich auch gerne jetzt schon bewerben.

Langsam werden sie mutig!
Langsam werden sie mutig!

Wenn Sie der süßen Misty ein liebevolles Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.



Mit einer Spende helfen sie uns, die fortlaufenden Tierklinikkosten für unsere Hunde zu begleichen