Taby

Geschlecht: weiblich, kastriert

Alter: geb. ca. 2019

Rasse: Mischling

Größe: Schulterhöhe ca. 50 cm

Aufenthaltsort: Pflegestelle in Sofia

Charakter: freundlich, nett zu Artgenossen, ausgeglichen, menschenbezogen

 

 

 

 

April 2022:
Pünktlich zum Wintereinbruch tauchte diese freundliche Hundedame in einer ländlichen Gegend in Bulgarien auf.
Auf der Suche nach Nahrung durchstreifte sie gemeinsam mit einer ganzen Gruppe von Streunern die menschenleeren Straßen. Fernab von jeglicher Zivilisation ist dieser Ort ohnehin sehr dünn besiedelt, mit dem ersten Schnee wird er zu einem sehr einsamen Ort. An dem nur noch wenige Menschen leben und noch weniger mit einem Herz für Hunde, geschweige denn für Streuner.
Doch Taby scheint einen richtigen Schutzengel an ihrer Seite gehabt zu haben. Denn eine Nachbarin, die selbst drei Hunde vor dem sicheren Tod auf der Straße gerettet hat, bemerkte die Not der Tiere und begann täglich Futter hinzustellen.
Da bereits Minusgrade herrschten, musste sie darauf achten, dass das Futter nicht in dem Napf zu Eis wurde.
Nach und nach gewöhnt sich die Hündin an das regelmäßige Futter und taucht immer öfter auf und begrüßt dabei die großzügige Spenderin überschwänglich und mit wedelndem Schwanz. Der Frau fällt von Anfang an das freundliche, sanfte Wesen des Tieres auf, auch dass sie leicht Vertrauen zu ihr fasst. Daher ist davon auszugehen, dass sie mal ein Haustier war, das jedoch gnadenlos ausgesetzt wurde. Jedes Mal, wenn sie sich begegneten schienen ihre Augen zu betteln: Bitte, bitte nimm mich mit nach Hause, ich will ein braver Hund sein. Doch dies war leider nicht möglich.
Innerhalb kürzester Zeit beginnt die Hündin an Gewicht zuzulegen. Und trägt damit ihren Spitznamen davon: Taby.
Abgeleitet von dem bulgarischen Wort für Polsterhocker – taburetka.
Als die Gewichtszunahme jedoch gar nicht mehr aufhört, kommt der Nachbarin ein Verdacht auf. Die Hündin ist offensichtlich trächtig und wurde höchstwahrscheinlich auch deshalb auf die Straße gesetzt.
Damit die eisige Kälte das Beseitigen der ungewollten Nachkommen übernimmt.
Als ihr das bewusst wird, wendet sich die Frau an die Streunerhilfe und bittet um Unterstützung. Die ihr auch zugesichert wird.
Doch nur wenige Stunden nach dem Gespräch verschwindet die Hündin spurlos. Wie vom Erdboden verschluckt, ist sie in der vom tiefen Schnee bedeckten Landschaft verloren gegangen. Die Frau ist verzweifelt und bangt um das Leben ihres liebgewonnenen Schützlings. Doch, nur zwei Tage später taucht die fröhliche Taby wieder auf und führt sie stolz zu ihren sechs neugeborenen Welpen. Die Schwangerschaft war wohl weiter fortgeschritten, als es durch ihr dichtes Fell sichtbar war und so hatte sie bereits geworfen. Dafür hatte sie vorsorglich ein Erdloch unter einer verlassenen Scheune gegraben, damit ihre Babys von der eisigen Kälte und anderen Tieren sicher sind. Zusätzlich spendiert ihr die Nachbarin noch einige Wolldecken damit sie sich ein warmes Hundenest bauen kann.
Es ist auffällig, wie vorbildlich und aufopferungsvoll sich das Tier um ihre Welpen kümmert. Sie lässt sie keinen Augenblick allein und beschützt sie mit ihrem Körper und ihrer Mutterliebe gegen die Kälte und mögliche Gefahren. So können mit Hilfe der Nachbarin und Tabys unübertroffener Fürsorge die Kleinen trotz klirrenden Minusgraden im Freien überleben.
Nun, zwei Monate später sind ihre Welpen Tandem, Toy, Tiffany, Tamino, Tesla und Tess zu wunderbaren und gut sozialisierten kleinen Hündchen herangewachsen.
Ihre Mutter Taby indes läuft dank der engagierten Frau Nachbarin perfekt an der Leine. Trotz des menschlichen Verrates vertraut sie noch immer, ist zutraulich, liebevoll und sanft, vor allem mit Kindern. Ebenso geht sie achtsam mit anderen Tieren um.
Für das was sie durchgemacht hat und für ihr außergewöhnlich freundliches Wesen, hat sie eine zweite Chance, ein ruhiges Leben und eine liebende Familie verdient.

Wenn Sie Taby ein schönes Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.