Krivina - liebes Schätzchen

Geschlecht: weiblich, kastriert

Alter: geb. ca. 2016

Rasse: Mischling

Größe: Schulterhöhe ca. 47 cm

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 90427 Nürnberg

Charakter: sanft, liebevoll, freundlich, verschmust, hundeverträglich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Update Krivina, 01.09.2021:
Unsere hübsche Krivina möchte mal wieder "Hallo" sagen.
Das berichtet die Pflegestelle, von der sie mittlerweile einfach kurz "Kiwi" 🥝 genannt wird:
"Was ist neu?
Gassigehen klappt ausgezeichnet. Sie läuft stolz durch ihr Revier und beäugt andere Hunde kritisch, ist dabei jedoch nie aggressiv. Junge Bernhardiner mag sie sogar besonders gern.
Gerne spielt sie auch „Fang mich“, was man schön im Video sehen kann.
Kiwi ist sehr verschmust und fordert gerne Streicheleinheiten ein. Mittlerweile hat sie sich sogar einen Platz im Bett erkämpft.
Inzwischen kann Kiwi auch gut alleine bleiben. Danach werden wir jedes Mal mit freudigem Jaulen begrüßt, wenn wir nach Hause kommen.
Sie ist ein idealer Familienhund, versteht sich super mit unserer fünfjährigen Tochter, unserem Yorki und kommt auch mit Hauskatzen zurecht, was vor kurzem mit zwei Katzen getestet wurde.
Schulterhöhe 47 cm; Gewicht 13,3 kg"
Fremden Menschen gegenüber ist Kivina noch etwas unsicher, aber lernt schnell, Vertrauen zu fassen.
Die süße Dame wartet auf deine Bewerbung.
Update Krivina, 20.06.2021:
Unsere liebe Kirvina durfte Ende Mai auf eine Pflegestelle nach Deutschland ziehen. Dort lebt sie in einer Familie mit 5-jähriger Tochter und dem 14-jährigen Hund Frido in einer ruhigen Umgebung am Stadtrand von Nürnberg.
Das berichtet die Pflegestelle:
"Krivina ist nun seit drei Wochen bei uns. Der Transport von Hessen nach Nürnberg war eindrucksvoll, sie wollte weder ein Leckerli noch etwas Trinken, Gassi gehen auf dem Parkplatz ging auch nicht. Sie verkroch sich ins letzte Eck ihrer Transportbox und war nicht heraus zu bewegen. Der Abend bei uns das gleiche Bild, sie saß verängstigt mit eingezogener Rute auf ihrer Hundedecke.
Dies änderte sich schnell, schon am zweiten Tag wurde sie zutraulicher, das gekochte Hühnerfleisch wurde gegessen und sie machte es sich auf dem Sofa bequem.
Gassi gehen war anfangs auch kaum möglich, man hatte den Eindruck, sie befürchtet, irgendwohin abtransportiert zu werden und stemmte sich mit aller Macht gegen die Hundeleine.
Mittlerweile ist das auch vorbei, sie stolziert manchmal beim Gassigehen mit erhobener Rute voran und scheint es zu genießen, über die Feldwege bei bei uns hinterm den Haus zu laufen.
Mit meiner fünfjährigen Tochter versteht sie sich auch sehr gut und lässt sich von ihr gerne streicheln. Mit unserem alten Herrn Frido, einem Yorcki, versteht sie sich auch und beschnuppert ihn interessiert.
Auffällig ist, dass sie immer bei den Menschen ihres Vertrauens Schutz sucht. Die Welt um sie herum scheint ihr nicht geheuer zu sein. Laute Geräusche verschrecken sie, schnelle Bewegungen machen ihr auch Angst.
Sie hat sich aber sehr gut eingelebt, verbringt gerne Zeit in unserem Garten, ist sehr verschmust und hat meine Frau als eine Art Ersatzmama auserkoren.
Alleinsein mag sie nicht, sie ist am liebsten in einer Gruppe von Menschen, zu denen sie Vertrauen gefasst hat.
Ein echter Familienhund also, der mit Kindern und anderen gutmütigen Hunden sehr gut auskommt.
Ich denke, dass ihre Schreckhaftigkeit und ihre Angst vor ungewohnten Situationen langsam nachlassen wird. Ein Hundeschule wäre sicherlich sinnvoll, da sie u.a., wenn man sie ruft, gerne erstmal in die entgegengesetzte Richtung läuft. Gassigehen geht wie gesagt schon recht gut. Das Kommando Sitz kennt sie auch schon."
Wir sind uns sicher, dass Krivina noch viel lernen wird und super in eine geduldige Familie in ruhiger Umgebung passt.
Sie braucht etwas Zeit zur Eingewöhnung aber wird dann sicherlich ein toller und netter Begleiter.
Kirvina freut sich auf deine Bewerbung und einen Besuch in ihrer Pflegestelle.

April 2021:

Krivina ist schon ein paar Monate bei uns. Was uns Schwierigkeiten bereitete, Kontakt mit ihr aufzunehmen und mehr über sie herauszufinden, war, dass sie sich den Zwinger mit einem recht unsozialen, überdrehten Rüden teilen muss.

Durch einen solchen Hund, der sich immer in den Mittelpunkt drängt und in diesem Fall auch beißen kann, ist es schwer, an die Ruhigeren heran zu kommen. Nun sperren wir den wilden Rüden mit List und Tücke nach draußen und schon haben wir Ruhe.

Diese Gunst der Stunde haben wir in der letzten Woche endlich genutzt, um uns Krivina zuzuwenden und, siehe da, sie hat sich ganz ruhig Halsband und Geschirr anziehen und nach draußen tragen lassen, als wollte sie sagen: „Na, endlich bin ich auch mal an der Reihe. Wird ja wohl auch Zeit.“

 

Im Garten zeigte sich Krivina etwas unsicher, aber lief schon etwas herum und schaute sich an, was die anderen so machen.

Was ihr so gar nicht behagte, war das Geschirr. Das hätte sie am liebsten selbst sofort wieder ausgezogen.

Was sofort auffällt: Krivina’s Gesicht ist etwas ramponiert, mit Krusten, als hätte sie „eins auf den Deckel bekommen“.

Es gibt einen Verdacht, aber wir können nicht mit Bestimmtheit sagen, dass sie „das Opfer“ im Zwinger ist.

 

Wir werden sie und auch ihren Status in der Gruppe in den nächsten Wochen genauer unter die Lupe nehmen und weitere Fotos und Videos nachreichen. Ein Update folgt in Kürze.

 

Bewerbungen nimmt die Dame auf jeden Fall jetzt schon entgegen.



Wenn Sie Krivina ein schönes Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.