Elfi- bekommt ihre zweite Chance 
Geschlecht: weiblich, kastriert

Alter: geb.ca.2013

Rasse: Mischling

Größe: Schulterhöhe ca. 30 cm

Aufenthaltsort: Pflegestelle in Sofia

Charakter: freundlich, gelassen, sozial

 

 

 

   *reserviert*

 

  

 

Update Elfi, 09.11.2020:
Jetzt lebt Elfi schon genau zwei Wochen in einem richtigen Zuhause. Zwar bei einer Pflegemama, aber zum Glück merken das unsere Hunde ja nicht. Es ist einfach ganz klar, dass Elfi irgendwann schonmal ein Zuhause hatte.
Und das dieses Zuhause sich einfach entschied, sie an der Autobahn auszusetzen. Elfi kennt einfach alles.
Treppen, Fahrstuhl, Autofahren, Leine, Halsband und Stubenreinheit. Nur ganz am Anfang, als sie noch etwas überfordert war, passierten ihr zwei kleine Malheurs in der Wohnung. Auf ihren ersten großen Spaziergängen zeigte sie, dass sie überhaupt keinen Jagdinstinkt hat und viel Spaß an der Natur hat. Sie hielt genauso gut mit, wie ihre langbeinigen Weggefährten. Sie zeigte bei diesem Ausflug eine komische Eigenart.
Sie suchte sich ganz gezielt Steine aus, versuchte sie aus dem Wasser zu fischen und schleppte sie durch die Gegend, bis sie ihr zu schwer wurden.
Elfie mag es schulterfrei ;) !
Elfie mag es schulterfrei ;) !
Eine Woche nach ihrer Eingewöhung ging es dann auch schon los mit ihrer Behandlung. Wir mussten sie einer Mastektomie unterziehen und es wurden die Tumore sowie die gesamte rechte Gesäugeleiste entfernt und Elfi kastriert.
Es werden nun bald die Fäden gezogen und bald muss leider auch das Cherryeye operiert werden.
All das verursachte viele Kosten und wir sind auf viele Patenschaften oder kleine Spenden angewiesen.
Bitte denkt an Elfie und schenkt ihr durch eure Spende eine Zukunft ohne Beschwerden.

Mitte Oktober 2020:

Sollte ein Hund jemals in die Situation kommen an einer Autobahn zu leben? Sollte man wegschauen, wenn man ihn zufällig beim Vorbeifahren aus dem Augenwinkel sieht?

Meine Nachbarin hat es nicht geschafft. Sie ist an der nächsten Ausfahrt raus gefahren, hat umgedreht und ist zurück gefahren, um zu schauen, warum dieser kleine Hund an der Autobahn sitzt. Dann fand sie die Hütte, fand das Futter und sah, dass jemand sich um diesen Hund kümmert. Sie hinterließ ihre Telefonnummer und tatsächliche rief einige Tage später eine Frau an. Kurzerhand entschied ich, dass die kleine Hündin keinen Tag länger an der Autobahn leben soll und am nächsten Tag kam sie in Sofia an.

Wir fuhren sie sofort in die Klinik und mussten leider einige Baustellen feststellen. Sie hat Probleme mit einem Auge, an der Milchleiste gibt es einen kleinen Tumor und auch die Zähne sind leider nicht von der besten Sorte. Die gute Nachricht ist allerdings, dass der 4DTest negativ ist und auch die Blutwerte kein Grund zur Sorge darstellen. Was als nächstes folgt, ist eine Kastration, das Entfernen des Tumors und ein Augenarzt muss sich das Auge näher angucken.

All das kostet Geld. Geld das ein normaler Mensch in Bulgarien nicht einfach übrig hat und deswegen bitten wir um eure Hilfe. Elfi würde sich über Paten unwahrscheinlich freuen, die ihr helfen, ein neues Leben zu beginnen. Ein Leben  ohne Schmerzen im Auge und ohne die Gefahr, jeden Tag unter die Räder eines vorbeifahrenden Fahrzeugs zu kommen. Ab sofort kann sie jeden Tag etwas zu fressen bekommen und in einem warmen Bettchen schlafen. Wie sie sich auf ihre Pflegestelle macht, erzählen wir euch bei ihrem nächsten Update. Wer sich schon jetzt in die Dame verliebt kann sich gerne für sie bewerben.

 

Die zarte Dame ist ca. 7-8 Jahre alt, ist nur 30 cm groß (Dackelgröße) und wiegt 9,5 Kilo.

Elfi fährt in ihr neues Leben.
Elfi fährt in ihr neues Leben.

Wenn Sie Elfi ein schönes Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.