Abschied

Gott hat den Engeln gesagt,
sie sollen dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf Händen tragen
und deine Füße nicht über Steine stolpern.

Psalm 91,11

Izi - immer noch unfassbar, dass du fort bist

Und wieder ist eine noch junge Fellnase über die Regenbogenbrücke gegangen....

Die kleine Izi musste wegen einer Hernie not operiert werden, wir sind unsagbar traurig, denn leider hat die kleine tapfere Maus die Operation nicht überlebt.

Sie ist aus der Narkose zwar kurz erwacht, aber plötzlich blieb ihr kleines Herzchen stehn. Selbst rettende Maßnahmen konnten sie nicht ins Leben zurückholen.

Sie hätte so ein tolles Leben vor sich gehabt, denn sie hatte schon ein tolles Zuhause in Aussicht :-(.....

Du wirst uns hier sehr fehlen kleine Izi

Sky - viel zu früh musste sie uns verlassen

Der Himmel hat einen weiteren Fellnasenstern hinzu bekommen.

Einen ganz Besonderen......

Letztes Wochenende mussten wir unsere kleine Sky über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Wir haben so sehr gehofft, dass es mit ihrer Ataxie, die übrigens genetisch bedingt war und das Gehirn nicht normal entwickeln ließ, doch noch ein klein wenig besser würde, aber leider ist diese Hoffnung nicht in Erfüllung gegangen.

Ganz im Gegenteil, sie konnte sich immer schlechter auf den Beinen halten und das wenige laufen hat sie so sehr ermüdet, dass sie fast den ganzen Tag nur geschlafen hat.

Die letzten Tage konnte sie sogar ihr Körbchen nicht mehr verlassen.

 

Liebe kleine Sky, mit deinem liebevollen Wesen und deiner verschmusten Art hast du deine Pflegeeltern in Bulgarien so glücklich gemacht.

Wir hoffen, dass du dort, wo du jetzt bist, mit deinen Beinchen vergnügt und glücklich auf den grünen Wiesen mit denen, die vor dir gegangen sind, tobst.

In unseren Herzen bleibst du für immer

Nevada - <3

"Da steht ihr nun, wollt mich betrauern

ihr glaubt, dass ich gegangen bin:

ihr mögt vielleicht zunächst erschauern -

doch schaut einmal genauer hin.

Ich bin nicht hier - wie ihr vermutet,

mein Körper mag's gewesen sein,

er ist jetzt rein und lichtdurchflutet,

ich bin schon lang nicht mehr allein.

Hört das Rauschen der Blätter im Wind!

Es sind überaus viele - sicherlich -

doch achtet drauf wie schön sie sind

und eins der Blätter - das bin ich.

Seht die Wolken am Himmel ziehen,

schaut ihnen zu und denkt an mich,

das Leben war doch nur geliehen,

und eine Wolke - das bin ich.

Die Schmetterlinge auf der Wiese,

perfekt erschaffen - meisterlich,

ich bin beschwingt genau wie diese,

und einer davon - das bin ich.

Die Wellen, die vom Bach getragen,

erinnern sie vielleicht an mich?

Ihr müsst nicht lange danach fragen:

denn eine Welle - das bin ich!

Blumen erblüh`n in all ihrer Pracht,

die Rose - selbst der Wegerich,

sie sind ausnahmslos für euch gemacht

und eine Blume - das bin ich.

Ich möchte nicht, dass ihr jetzt trauert,

für mich wär dies ganz fürchterlich.

Tut Dinge, die ihr nie bedauert:

Denn Eure Freude - das bin ich!"

 

Nevada, du warst ein glückliches, junges Mädchen, obwohl du im Käfig warst. Du hast es geliebt, gestreichelt und bespaßt zu werden. Doch leider kam deine Zeit zu früh.

Du wurdest geliebt. Und in den schweren Stunden waren wir bei dir. Du wurdest einmal auf die Straße geworfen und im Stich gelassen. Aber noch mal sollte dir das nicht passieren. Du bist in Würde gegangen und in den Armen deiner Retterin gestorben.

 

Du wurdest geliebt, so wie du es verdient hast, kleines Mädchen.

 

In Liebe, deine Gery. <3

Sofia, 23.06.2018

Dara - war eine beispiellose Kämpferin

Dara war eine unglaubliche Kämpferin. Sie war die Katze, die niemandem erlaubte, sich um sie zu kümmern. Sie entschied, wann oder was passieren sollte oder ob überhaupt. Sie trickste 4 Jahre lang alle Ärzte aus und brachte ihre medizinischen Theorien fast zum Einstürzen. Wir wissen nicht wie lange Dara in der Dunkelheit und in der unglaublichen Misere des Hauses in der „Katzenhölle“ gelebt hatte. Danach überlebte sie einige Operationen, bei der die Ärzte ihr kaum Überlebenschancen zugestanden. Vier Jahre lang kämpfte sie mit ihrer Niereninsuffizienz und Pankreas Entzündung. Aus jeder dieser Situationen kam sie zu uns zurück, als ob sie uns auslachen würde. Dafür, dass wir uns Sorgen gemacht hatten und daran zweifelten, dass sie es wirklich noch einmal schaffen könnte.

Ich kann mich noch genau erinnern, als ich sie das erste Mal bei ihrer Pflegemama besuchte. Sie wohnte in einem Haus in einem Randbezirk der Stadt, ganz allein. Ich fragte sie, ob sie sich nicht gruseln würde und darauf sagte sie mir: Am Anfang hatte ich Angst, doch seit Dara bei mir ist, nicht mehr. Dara war die Katze, die uns Sicherheit, Mut und Hoffnung gab. Sie gab uns das Gefühl von Stabilität und wir dachten, sie würde für immer bei uns bleiben. Heute entschied sie sich von uns zu gehen. Und natürlich hat sie uns nicht einmal die Zeit gegeben, das zu verinnerlichen. So, wie sie es immer tat. Sie stellte die Regeln auf und wir folgten ihnen.

 

Ich danke dir, mein Herz, für das was du uns gegeben hast und für das was deine Pflegemama und ich mit dir erleben durften. Du warst unser Augenstern und unsere Lehrerin. Wir werden dich so in Erinnerung behalten, wie du vor einem Monat mit deinem neuen Katzenkletterbaum gespielt hast und wie eine junge Katze durch die Wohnung gesaust bist. Und auch so, wie du geschimpft hast, wenn du alleine bleiben musstest und die anderen Katzen zurecht gewiesen hast, wie ein richtiger General.

Danke, dass du uns gelehrt hast!

 

In ewiger Liebe und Verbundenheit, Deine Pflegemama Janina und deine Retterin Gery. 

Vielen Dank auch an alle ihre Paten <3 Wir werden Dara nie vergessen!

 

Sofia, 7. Mai 2018

Lucy - warum?

„Still, seid leise,

es ist ein Engel auf der Reise.

Warum er ging, weiß Gott allein,

vergesst ihn nicht, er war so klein.

Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,

in meinem Herzen ein großes Stück.

Er wird jetzt immer bei Euch sein,

vergesst ihn nicht, er war so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,

so denkt, es war sein Flügelschlag.

Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?

Ein Engel, der ist nie allein!

Er kann jetzt alle Farben sehn,

auf Pfoten durch die Wolken gehn

und wenn ihr ihn auch so vermisst

und weint, weil er nicht bei Euch ist,

dann denkt, im Himmel, wo's ihn jetzt gibt,

erzählt er stolz:

Ich werd geliebt!“

(Autor leider unbekannt)

Lucy ist nach kurzer Krankheit von uns gegangen. Sie durfte nur 4 Wochen in Deutschland leben. Und sie durfte nur 8 Monate alt werden.

Danke Maria, dass du alles getan hast, um sie vielleicht doch zu retten. 

Liebe Lucy, verzeih uns, dass wir dir nicht helfen konnten. 😥

Niemals vergessen, irgendwann wieder vereint. <3

 

Sofia, 26.04.2018

Yato - du fehlst uns so sehr....

Als ich an dem Morgen um 8 Uhr den Anruf erhielt, dass Yato verstorben sei, schossen mir direkt die Tränen in die Augen. Doch nicht Yato, dieser liebe Hund? Der jedem, der ihn kannte ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Yato kam mit einer Anomalie des Leberkreislaufes zur Welt, dem so genannten Lebershunt.
Operabel ja, aber nicht in Bulgarien. Daher beschloss der Verein, ihn nach Deutschland zu holen, er kam auf eine Pflegestelle in Bad Ems, die nicht weit von der Klinik entfernt lag, wo Yato operiert werden sollte. Anfang Juni war es dann soweit. Yato überstand alles wunderbar und nach wenigen Tagen konnte er wieder zurück auf seine Pflegestelle, wo schon seine Freundin Alfa und die Pflegeeltern ihn sehnsüchtig erwarteten.Yato ging es sehr gut, er genoß sein Leben bis Ende Januar diesen Jahres. Yato bekam Luftnot. Der Tierarzt diagnostizierte zunächst eine Lungenentzündung, Antibiotika half, aber nach wenigen Wochen hatte er wieder Atemnot und jetzt stellte man fest, dass er ein Lungenödem hatte. Yato wurde entwässert und sogleich zum Herzultraschall geschickt, dort stellte man schon eine starke Linksherzvergrößerung fest und er kam gleich in die Klinik, um die Ursache dieser Erkrankung herauszufinden. Leider gelang dies nicht, Yato wurde aber mit Medikamenten eingestellt und so konnte er – sehr abgemagert – die Intensivstation verlassen und wieder nach Hause gehen. Die ersten Tage gestalteten sich nicht so einfach, Yato hatte wenig Appetit und auch nicht viel Kraft, um spazieren zu gehen, aber man hoffte, dass er sich doch langsam erholt, aber 2 Tage später wurde er zusehends apathisch innerhalb Stunden, aß und trank nichts mehr, es wurde versucht, ihm Wasser einzuflößen, aber letzten Endes hatte er einfach keine Kraft mehr und schließlich schlief Yato morgens um 4 Uhr in den Armen seiner Pflegeeltern ein.

Mit Yato verlieren wir einen Hund, der eigentlich das Leben noch vor sich hatte und der jedem Menschen, egal ob groß oder klein, jedem Tier auf liebevollste Art und Weise begegnete.

Er hatte damals schon unsichtbare Flügel, weil er ein engelhaftes Wesen hatte – jetzt hat er die richtigen Engelsflügel und ist bei all den zuvor Gegangenen und tollt mit ihnen über grüne Wiesen.

 

Yato, in unseren Herzen lebst du weiter

Ozzy - was ist nur mit dir passiert?

 

Ozzy war ein kleiner fröhlicher Junge. Er hatte einen Bruder namens Gizmo und beide hatten sehr viele Bewerbungen und auch schon das große Los: Ein eigenes Zuhause.

Leider wurde Ozzy vor zwei Wochen sehr krank... und die erschreckende Nachricht ereile uns: Ozzy hatte FIP.

Wir können uns nicht erklären wieso. Alle Tests waren negativ.

Lieber Ozzy, bitte entschuldige, dass wir dir nicht helfen konnten, dich nicht retten konnten. Aber wir haben dich geliebt. Sehr sogar. Und viele Menschen da draußen haben sich in dich verliebt. Mit deinem besonderen Aussehen und deinem unbeschreiblichen Charakter. 

 

Im Herzen für immer <3

In Liebe, deine Slavka und das gesamte Team.

Plovdiv, 26. Januar 2018

Streunerhilfe Bulgarien e.V.

IBAN:

DE 8246 0500 0100 5103 8958

 

BIC: WELADED1SIE

Sparkasse Siegen

 

Paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de

Wir auf Facebook:

Bestellen Sie über die unten stehende Banner, bekommen wir eine kleine Spende.

 

zooplus.de